So einfach kommen Azubis zu einem günstigen Kredit

567

Ein Ratenkredit ist vor allem für Auszubildende und Studenten interessant, da gemeinsam mit der Bank die Laufzeit und die Höhe der monatlichen Rate festgelegt werden können. Somit soll vermieden werden, dass der junge Mensch sich schon zu Beginn seiner Ausbildung verschuldet.

Auch ist der Ratenkredit an keinen Verwendungszweck gebunden, so kann das Geld sowohl zur Finanzierung eines Autos oder einer neuen Waschmaschine als auch zur Umschuldung anderer Kredite verwendet werden. Bei einem Ratenkredit wird dem Kreditnehmer die gesamte Summe auf einmal bereitgestellt, zurückgezahlt wird das Darlehen dann innerhalb eines festgelegten Zeitraums in monatlichen Raten.

In der Regel werden an Azubis Kleinkredite vergeben, da diese über ein vergleichsweise geringes Einkommen verfügen. Je nach Bonität kann der Azubi einen Kleinkredit bis zu 4.000 Euro beantragen. Laufzeiten werden von 12 Monaten bis zu 6 Jahren angeboten.

Die Beratung bei der Bank ist wichtig

Der Besuch bei der Bank sowie auch ein Beratungsgespräch sind der übliche Weg, einen Kredit zu beantragen. Während des Gesprächs werden die Konditionen des Ratenkredits ermittelt. Unter anderem fragt der Berater nach der Höhe des gewünschten Kreditbetrages, wofür das Geld eingeplant ist und auch ab wann das Darlehen bereitgestellt werden soll.

Persönliche und wirtschaftliche Informationen holt die Bank ebenfalls ein – wie etwa Name, Geburtsdatum, Anschrift, Beruf, Familienstand, Einkommen, Kinder, Vermögensverhältnisse, andere Kredite und Ausgaben. Hier darf unter keinen Umständen gelogen werden! Im Falle unrichtiger Angaben kann die Bank den Kredit ansonsten direkt kündigen und fällig stellen. Auch Ansprüche auf Schadensersatz stehen dem Kreditgeber dann zu.

Sicherheiten werden gerade bei Azubis benötigt

Wie bei herkömmlichen Krediten auch, werden die Kreditsicherheiten des Azubis geprüft. So muss der Kreditnehmer oftmals einen Nachweis über sein Einkommen mittels der vergangenen drei Gehaltsabrechnungen erbringen. Seine regelmäßigen Ausgaben muss der Auszubildende ebenfalls vorzeigen, in der Regel reichen Kontoauszüge. Andere Sicherheiten für die Kreditinstitute sind beispielsweise der Fahrzeugbrief des Autos oder eine Bürgschaft. Als Bürgen können die Eltern des Auszubildenden mit in den Vertrag aufgenommen werden, falls dieser die Kreditraten nicht mehr bezahlen kann. Denn dann werden die Eltern aufgefordert.

Auch wird über den Kreditnehmer eine Abfrage bei der Schufa eingeholt. Dieser Vorgang dient Banken dazu, sich vor Verlusten zu schützen. Denn sollte ein Kreditnehmer bereits ein Darlehen beantragt haben und er kann dieses nicht zurückzahlen, so wird das der Schufa gemeldet. Diese Meldung dient dazu, andere Banken vor einer weiteren Kreditvergabe an diesen Kunden zu schützen. All diese Daten bilden den Grundstein der Budgetrechnung, die aufzeigt, ob der Kreditnehmer das Darlehen zurückzahlen kann – und wenn ja, in welcher Höhe und Laufzeit.

Die Konditionen sind abhängig von der Kreditwürdigkeit

Mit den gesammelten personenbezogenen Daten, die nun dem Geldinstitut vorliegen, wird ein Kreditscoring erstellt. Dieses ist zwar von Bank zu Bank unterschiedlich, jedoch wird generell ein Punktebewertungsverfahren angewendet, mit dessen Hilfe die Kreditwürdigkeit als Ziffer eingestuft wird. Anhand dieser Ziffer kann die Bank nun die Konditionen für das Darlehen ermitteln.

Wer sich nicht sicher ist, welche Kreditwürdigkeit er oder sie von einer Bank erwarten kann, der kann bei der Schufa einen kostenlosen Antrag auf Mitteilung der eigenen Kreditwürdigkeit stellen. Nicht nur überzogene Konten spielen hierbei eine Rolle, sondern sogar die Anzahl an laufenden Verträgen (Smartphone, Internet, Telefon, TV). Verbraucher in Form von Auszubildenden sollten also die eigenen Finanzen genau kennen und prüfen.

Sofortkredit für Azubis? Möglich, aber teuer

Eine andere Möglichkeit, einen Azubi-Kredit zu erhalten, bietet das Internet. Denn mittlerweile können Azubis auch online einen Sofortkredit beantragen. Die Kreditbeträge fallen bei dieser Art von Darlehen nicht sehr hoch aus und werden innerhalb einer angemessenen Laufzeit in monatlichen Raten zurückgezahlt. Wie die Bezeichnung bereits verrät, kann der Kreditnehmer zeitnah auf das geliehene Geld auf seinem Girokonto zurückgreifen.

Folgende Angaben müssen Geldinstitute immer bekanntgeben:

  • Nettodarlehensbetrag; der Auszahlungsbetrag, also die Kreditsumme
  • die Laufzeit in Monaten
  • Monatsrate; bleibt über die gesamte Darlehensdauer meist gleich
  • Informationen über den Abschluss einer Restschuldversicherung
  • Gesamtrückzahlungsbetrag; dieser ergibt sich aus dem Auszahlungsbetrag und den Zinsen für den Kredit
  • der Sollzinssatz (Nominalzinssatz)
  • der effektive Jahreszinssatz

Oftmals wird bei Krediten eine Restschuldversicherung abgeschlossen. Diese hat die Aufgabe, die Berufsunfähigkeit, die unverschuldete Arbeitslosigkeit oder auch den Tod des Kreditnehmers abzusichern. In den meisten Fällen sind die Kosten für diese Versicherung im effektiven Jahreszinssatz enthalten.

Doch ganz egal ob Kleinkredit, Auto-Kredit, Baufinanzierung oder Privatkredit – Der Azubi sollte sich mit seinen Eltern und den Kreditanbietern gut beraten, Angebote vergleichen und sich in Ruhe das Model heraussuchen, dass für ihn am geeignetsten ist. Sind alle Bedingungen geklärt, dann wird der Kreditvertrag abgeschlossen. Danach ist der Vertrag gültig und der Kreditbetrag kann auf das Bankkonto des Kreditnehmers überwiesen werden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.