Haus und GartenNatur

Fruchtfliegen und Mehlmotten loswerden

Fruchtfliegen und Mehlmotten loswerdenFruchtfliegen und Mehlmotten loswerden

Wo Lebensmittel sind, sind in der Regel auch Fruchtfliegen und Mehlmotten. Sie verderben den Appetit und lassen frisches Obst und Gemüse schnell unschön aussehen.
Obwohl sie nicht gefährlich sind, möchten man sie eher nicht im Haus haben. Doch sie lassen sich mit ein paar Tricks vertreiben.

Was sind Fruchtfliegen?

Obstfliegen sind braun bis gelblich und nur zwei bis vier Millimeter groß. Obwohl sie in der Küche sehr lästig sind, sind sie in der Wissenschaft heiß begehrt. Denn sie dienen in der Forschung als ideales Modell für genetische und entwicklungsbiologische Untersuchungen. Um sich fortzupflanzen, legen sie ihre Eier auf das Obst, wo die Larven schlüpfen.
Die Eier sind allerdings so klein, dass wir sie nicht sehen können. Wir kaufen also Fruchtfliegen ein, ohne es zu wissen. Dazu können sie bis zu 400 Eier in einer Nacht legen. Was erklärt, warum sie scheinbar über Nacht auftauchen. Am liebsten legen sie ihre Eier auf saftiges Obst, manchmal wählen sie auch Obst im Mülleimer. Daher sollte auch der Biomüll immer gründlich abgedeckt werden. Auch wenn Sie Glück haben und Obst ohne Eier erwischen, die Fruchtfliegen können sehr gut riechen und finden den Weg auch so in Ihr Haus. Besonders stark reagieren sie auf Säfte und süße Getränke. Lassen Sie diese also offenstehen, locken Sie damit auf jeden Fall Fruchtfliegen an.

Sie mögen vor allem Temperaturen über 25 Grad Celsius, weshalb sie sich vor allem im Sommer besonders schnell vermehren.

Doch selbst wenn Sie Fruchtfliegen mitessen, es geht von denen absolut keine Gefahr aus. Insekten sind ein verkannter, aber wichtiger Nährstofflieferant. Anders als andere Fliegenarten übertragen Fruchtfliegen keinerlei Krankheiten. Daher brauchen Sie vor den Fliegen keine Angst zu haben.

Fruchtfliegen
Obstfliegen sind braun bis gelblich und nur zwei bis vier Millimeter groß

Mehlmotten

Mehlmotten sind einer der hartnäckigsten Schädlinge in der Küche. Sie erkennen die Motten an den charakteristischen Zickzack-Linien auf den Flügeln und ihrer gebeugten Haltung. Die Larven der Motten ernähren sich vorzugsweise von stärkehaltigen Produkten wie Mehl, Reis, Griesbrei oder Kartoffelstärke. Die Mottenweibchen legen dazu ihre bis zu 500 Eier in trockenen Lebensmitteln ab, in denen sich dann binnen 3 Monaten die Larven entwickeln.
Dazu spinnen sie Fäden, die Sie als Nest in den Verpackungen finden. Da die Larven Wärme besonders mögen, haben Sie die Plage vor allem im Sommer zu ertragen. Vor dem Verpuppen verlässt die Larve ihr Nest und wandert an einen sicheren Platz.

Oft haben Sie die Motten im Supermarkt unbemerkt eingekauft.

In der Regel befallen die Motten die Lebensmittel schon im Lager und werden in den Supermarkt transportiert.

Mehlmotten
Mehlmotten sind einer der hartnäckigsten Schädlinge in der Küche

Mehlmotten und Fruchtfliegen bekämpfen

Haben Sie die Insekten einmal im Haus, werden Sie die Insekten kaum noch los. Daher sollten Sie sofort bekämpfen, sobald Sie die Insekten bemerken.

Lebensmittel verpacken

Verpacken Sie alle trockenen Lebensmittel in luftdichte Dosen. Da sich die Raupen auch durch Pappe und Plastik fressen, nehmen Sie nur dicke und dichte Vorratsboxen. So können sich die Motten zumindest nicht ausbreiten, wenn sie die Lebensmittel befallen haben.

Befallene Lebenstel sollten Sie sofort entsorgen und auch sofort aus dem Haus schaffen.

Beseitigen Sie also sofort die Mülltüte, sonst breiten sich die Motten im Haus weiter aus. Da die Motten nachtaktiv sind, überprüfen Sie die Küche auch bei der Dunkelheit. Dabei erkennen Sie die Motten am besten.

Schränke reinigen

Haben Sie Motten entdeckt, reinigen Sie den Vorratsschrank mit Essig. Saugen Sie alle Ecken ab und entsorgen Sie sofort den Staubsaugerbeutel. Da sich Larven gerne in Ritzen und Fugen verstecken, reinigen Sie diese auf jeden Fall mit. Eier können Sie abtöten, indem Sie die Fugen mit dem heißen Fön auspusten.

Schränke reinigen
Haben Sie Motten entdeckt, reinigen Sie den Vorratsschrank mit Essig

Schlupfwespen gegen Motten

Ein ungewöhnlicher Trick gegen Motten sind Schlupfwespen. Diese winzigen, flugunfähigen Tiere legen ihre Eier in den Eiern der Motten ab. Deren Larven fressen die Mottenlarven und verschwinden von alleine, sobald sie keine Nahrung mehr in Ihrem Haus finden. Schlupfwespen sind völlig ungefährlich und kaum zu sehen.

Gegen Fruchtfliegen: Obst nicht stehen lassen

Auch wenn eine Obstschale sehr schön aussieht: Lassen Sie Obst liegen, kommen die Fruchtfliegen. Decken Sie Obst am besten mit sehr, sehr feinen Netzen ab oder lassen Sie es am besten gar nicht draußen liegen.

Entsorgen Sie fauliges Obst sofort und wischen Sie auch die Anrichte ab, damit keine Saftreste liegen bleiben.

Auch Fruchtsäfte und süße Getränke sollten immer abgewischt werden, damit sein Saft am Rand der Flasche übrigbleibt. Die Larven können eine intakte Schale nicht durchdringen, weshalb das Obst am besten immer intakt draußen liegen sollte.