FinanzenWirtschaft

Die Betriebshaftpflichtversicherung – ein Muss für große Unternehmen

BetriebshaftpflichtversicherungDie Betriebshaftpflichtversicherung - ein Muss für große Unternehmen

Eine Betriebshaftpflichtversicherung – die sogenannte BHV – bietet Unternehmen ein hohes Maß an Sicherheit. Die Police sichert Betriebe gegen hohe Kosten ab, die aus Sach-, Personen- und Vermögensschäden resultieren. Haftpflichtversicherungen werden für Unternehmen sowie Gewerbetreibende jeder Betriebsgröße angeboten.
Für bestimmte Berufsgruppen ist für die Zulassung sogar ein Nachweis für die Haftpflichtversicherung erforderlich.

Die Betriebshaftpflicht: Eine wichtige Police für Unternehmen

Generell sollte sich jedes Unternehmen für eine Betriebshaftpflichtversicherung entscheiden.
Von Handwerkern und Rechtsanwälten über Selbständige und GmbHs bis hin zu Freiberuflern: Eine Betriebshaftpflichtpolice sichert stets gegen Schadenersatzansprüche dritter Personen bei Personen-, Sach- oder Vermögensschäden ab. Außerdem ist es mit einer BHV möglich, unberechtigte Ansprüche abzuwehren.

Betriebshaftpflicht wichtige Police für Unternehmen
Generell sollte sich jedes Unternehmen für eine Betriebshaftpflichtversicherung entscheiden

Absicherung gegen finanziellen Ruin

Die Police ist deshalb so wichtig, da Unternehmen generell mit dem gesamten Vermögen haften, falls Dritten Schäden zugefügt werden. Abhängig vom jeweiligen Umfang der Schäden droht schlimmstenfalls sogar der finanzielle Ruin.

Ist ein Einzelunternehmer von einem Schadensfall betroffen, kann eine Schadensregulierung ohne Betriebshaftpflicht schnell im finanziellen Ruin münden.

Schließlich haften Betroffene ohne entsprechende Unternehmensform mit ihrem Privatvermögen.

Unterschiede zwischen Betriebshaftpflicht und Berufshaftpflicht

Ein großer Unterschied zwischen der Berufs- und Betriebshaftpflicht besteht darin, dass sich die Berufshaftpflicht in aller Regel auf eine Person bezieht. Zumeist gehen die Versicherungsnehmer einem Beruf nach, für den eine Haftpflichtpolice sogar gesetzlich notwendig ist.
Diesen Berufsgruppen gehören unter anderem Krankengymnasten, Hebammen, Rechtsanwälte (Berufshaftpflicht ist Pflicht für Rechtsanwälte) oder Steuerberater an. Weil die Berufshaftpflichtpolice zumeist ebenfalls Vermögensschäden reguliert, ist diese ebenfalls als „Vermögensschadenhaftpflichtversicherung“ bekannt.

Hilfreiche Beratungen durch Versicherungsexperten

Wissenswertes zur Betriebshaftpflichtversicherung bieten ebenfalls versierte Versicherungsexperten. Diese Ansprechpartner informieren darüber, dass die Betriebshaftpflicht im Gegensatz zur Berufshaftpflicht sämtliche Schäden gegenüber Dritten abdeckt, die eine betriebliche Ursache haben. Diese Regelung bezieht sich ebenfalls auf alle Mitarbeiter eines Unternehmens und möglicherweise sogar auf Erzeugnisse, die in den Unternehmen hergestellt werden. Eine andere Bezeichnung für diese Police ist die Gewerbeversicherung.

In der Praxis gehen Besonderheiten der Berufs- und Betriebshaftpflichtversicherung jedoch oft nahtlos ineinander über.

Deshalb offerieren zahlreiche Versicherungsgesellschaften auch die Leistungen beider Policen.

Beratungen durch Versicherungsexperten
Wissenswertes zur Betriebshaftpflichtversicherung bieten ebenfalls versierte Versicherungsexperten

Gibt es Alternativen zur Betriebshaftpflichtpolice?

Die einzige Alternative zur Betriebshaftpflichtversicherung bestünde darin, überhaupt keine Versicherung abzuschließen. Allerdings ist der Verzicht auf die Police alles andere als empfehlenswert, da die Firmen in Schadensfällen unbegrenzt für Schäden aufkommen müssen. Vorstellbar wäre stattdessen nur, dass alle Mitarbeiter separat eine Berufshaftpflichtversicherung abschließen. In diesem Fall sind durch die Unternehmen verursachte Schäden jedoch nicht versichert.
Stattdessen können nur Einzelpersonen im Schadensfall in Haftung genommen werden. Deshalb ist es ein großer Pluspunkt der Betriebshaftpflichtpolice, dass dadurch das komplette Unternehmen vor Schadenersatzansprüchen dritter Personen abgesichert ist.

Wie teuer ist eine Betriebshaftpflichtversicherung?

Die Kosten der Betriebshaftpflichtversicherung orientieren sich an dem zu versichernden Risiko. So tragen Handwerker logischerweise ein höheres Risiko für Sach- oder Personenschäden als Büroinhaber.

Individuelle Beiträge für die Police orientieren sich jeweils an Komponenten, die für jede Firma unterschiedliche Betriebsausgaben bedeuten.

Die Unternehmensgröße spielt ebenfalls eine ausschlaggebende Rolle. So muss eine Firma mit zehn Mitarbeitern bei der gleichen Versicherungssumme weniger als ein Unternehmen mit 100 Mitarbeitern bezahlen. Bei einer hohen Deckung bei Vermögensschäden fällt die Versicherungssumme höher als bei einer niedrigen Deckungssumme aus.

Die wichtigsten Faktoren zur Berechnung der Beiträge

Eine Berechnung der Beitragshöhe der Betriebshaftpflichtpolice orientiert sich an mehreren Komponenten. Dazu gehören unter anderem folgende Faktoren:

  • Anzahl der Inhaber
  • Anzahl der Mitarbeiter
  • Betriebsart bzw. Form der Tätigkeit
  • Jahresumsatz
  • Höhe der Selbstbeteiligung
  • Menge an Zusatzbausteinen, unter anderem eine Produkthaftpflicht
Faktoren zur Berechnung der Beiträge
Eine Berechnung der Beitragshöhe der Betriebshaftpflichtpolice orientiert sich an mehreren Komponenten

Serviceleistungen einer Betriebshaftpflicht schließen eine Schadensregulierung bei Sach- und Vermögensschäden oder Personenschäden ein, die aufgrund unternehmerischer Tätigkeiten an Dritten entstanden sind. Demzufolge leisten Versicherungsunternehmen einen Schadenersatz gegenüber geschädigten dritten Personen oder Parteien.

Welche Leistungen inkludiert eine Betriebshaftpflichtversicherung?

Eine Betriebshaftpflicht-Versicherungspolice sichert nicht nur einen Schadenersatz ab. Zugleich überprüfen die Versicherungsgesellschaften, inwiefern die Ansprüche Dritter überhaupt juristisch gerechtfertigt sind. Deshalb kann die Police auch als Haftpflichtversicherung mit passivem Rechtsschutz eingestuft werden.
Leistungen der Versicherungsunternehmen sind bei allen Betriebshaftpflichtversicherungen miteinander vergleichbar. Dennoch existiert kein einheitlich geregelter Leistungskatalog, der zwischen einzelnen Unternehmen variieren kann.

Welchen Geltungsbereich umfasst der Versicherungsschutz?

Der individuelle Geltungsbereich hängt von der jeweiligen Police ab. Diese Regelung bezieht sich auf öffentliche Plätze, eigene Betriebsräume oder ebenfalls zu Kunden gehörige Wohnräume. Je nach Anbieter ist es individuell geregelt, ob sich der Versicherungsschutz nur aufs Inland oder die ganze Welt bezieht.

Generell deckt die Police nur die Schäden, die entweder betriebseigene Produkte oder Mitarbeiter der Firmen verursachten.

Dementsprechend endet der Versicherungsschutz, falls sich Mitarbeiter der Firmen im Schadensfall nicht mehr auf dem Betriebsgelände befinden oder die Schäden in der Freizeit entstanden. Einzelheiten zum Versicherungsschutz sind jeweils in individuellen Vereinbarungen festgelegt.