Sport

Tipps zur richtigen Sportbekleidung

SportbekleidungTipps zur richtigen Sportbekleidung

Sport ist gesund und hilft beim Abnehmen. Während früher für den Sport ein einfaches T-Shirt und eine Jogginghose ausreichend waren, hat sich inzwischen der Markt für Sportbekleidung immer weiterentwickelt. Bei der passenden Sportkleidung kommt es neben der Funktionalität und Bequemlichkeit häufig auch auf die Optik an.
Die Kleidung trägt maßgeblich zu unserem Wohlbefinden bei und sollte daher auch bei sportlichen Aktivitäten passend gewählt werden.

Die Kleidung passend zur Sportart wählen

Grundsätzlich gilt, dass die gewählte Sportbekleidung zur Sportart passen muss. Zum Laufen sollte eine Hose entsprechend des Wetters gewählt werden. Bei kühleren Temperaturen empfiehlt sich eine lange Hose, denn so wird die Muskulatur schneller erwärmt, wodurch Zerrungen vermieden werden. Zudem sollte ein qualitativ hochwertiges Funktionsshirt getragen werden. Diese sind im Nackenbereich zum Schutz vor Kälte und Wind dicker und haben entlang der Wirbelsäule einen dünneren Stoff, da dort vermehrt geschwitzt wird.
Zum Radfahren eignet sich am besten eine Hose mit gepolsterter Sitzfläche. Außerdem empfiehlt sich auch hier das Tragen von Funktionskleidung, welche vor dem Fahrtwind schützt.

Für das Fitnessstudio eignet sich die Kombination aus Shorts oder Leggings mit einem Funktionsshirt.

Werden kurze Hosen getragen, kann es sinnvoll sein, längere Socken anzuziehen, um so die Schienbeine vor Verletzungen zu schützen.

Bei Yoga und Pilates ist eine hohe Flexibilität und Bewegungsfreiheit wichtig. Dementsprechend sollte auch die Kleidung gewählt werden. Am besten eignen sich lockere, weite Hosen oder eng anliegende Sportleggings in Kombination mit einem bequemen Oberteil.

Kleidung passend zur Sportart wählen
Kleidung passend zur Sportart wählen

Die richtige Passform

Die Kleidung sollte die richtige Größe und Passform aufweisen. Weite Kleidung ist zwar beim Gehen angenehm, kann beim Laufen aber zur Reibung auf der Haut führen und verrutscht zudem leichter. Durch zu enge Kleidung können ebenfalls schmerzhafte Reibungen sowie Druckstellen entstehen.

Die Sportkleidung sollte bequem sein und im Idealfall einen Stretch-Anteil aufweisen. Für Hosen eignet sich ein Bund, welcher in der Weite regulierbar ist und sich somit individuell anpassen lässt. Damit die Sportbekleidung die richtige Passform hat und bequem ist, sollte sie vor dem Kauf anprobiert werden.

Das richtige Material

Neben der richtigen Passform ist auch das Material der Sportkleidung entscheidend. Beim Sportmachen entsteht Schweiß, mit dem sich ein T-Shirt aus Baumwolle vollsaugen würde und am Körper klebt. Dies fühlt sich nicht nur unangenehm an, sondern kann auch zu einer Auskühlung des Körpers führen. Daher ist es wichtig, dass die Sportbekleidung aus atmungsaktiven Materialien besteht.

Häufig besteht Sportkleidung aus Kunstfasern wie Polyester oder Polyamid.

Diese Stoffe können durch den Schweiß durchdrungen werden. Durch die Körperwärme verdunstet der Schweiß und die Haut bleibt trocken. Zudem ist Kleidung aus diesen Kunstfasern wind- und wasserabweisend, lässt aber gleichzeitig durch die isolierende Wirkung ein Auskühlen des Körpers verhindern. Viele Stoffe für Sportbekleidung sind zudem noch antibakteriell beschichtet, wodurch die Kleidung beim Schwitzen nicht unangenehm riecht.

Die richtigen Sportschuhe

Die Auswahl an Sportschuhen ist groß, weshalb man sich beim Kauf ausreichend Zeit lassen sollte. Je nach Sportart stehen spezielle Schuhe zur Wahl. Für Laufsportler empfiehlt es sich in der Regel den Schuh eine Nummer größer zu kaufen. Dabei sollte allerdings darauf geachtet werden, dass der Schuh dennoch gut am Fuß anliegt. Zudem sollten Laufschuhe aus möglichst leichtem Material bestehen und eine gute Dämpfung aufweisen.

Bei einem Aerobic-Schuh hingegen ist eine dünne Sohle von Vorteil, da damit schnelle Drehungen ermöglicht werden.
Bei Sportarten in Hallen dürfen oftmals nur Schuhe mit einer hellen Sohle getragen werden.

Die richtigen Sportschuhe
Die Auswahl an Sportschuhen ist groß, weshalb man sich beim Kauf ausreichend Zeit lassen sollte

Um Blasenbildung zu vermeiden, sollten Socken nicht aus scheuernder Baumwolle bestehen. Ebenfalls ratsam zur Verhinderung von Blasen sind doppelschichtige Socken oder das tragen zweier dünner Socken übereinander.

Sport-BH

Für Frauen ist ein weiteres Kleidungsstück wichtig: der Sport-BH.

Dieser muss die Bewegungen des Skeletts auf die Brüste übertragen und fungiert gewissermaßen als Schwingungsdämpfer.

Der Sport-BH sollte gut sitzen, atmungsaktiv sein, nicht scheuern und das Atemvolumen des Brustkorbs nicht einengen.

Die richtige Pflege von Sportkleidung

Um Schweißgeruch zu vermeiden, sollte Sportkleidung nach jedem Einsatz gewaschen werden. Dies muss nicht immer in der Waschmaschine erfolgen; eine Handwäsche mit Shampoo ist ebenfalls ausreichend. Auf Weichspüler sollte verzichtet werden, denn durch diesen verliert die Faseroberfläche ihre schweißleitende Eigenschaft. Sportsachen bestehen aus Kunstfasern, welche eine besondere Pflege benötigen, damit die Funktion der Bekleidung beibehalten wird. Am besten eignet sich flüssiges Waschmittel. Die Funktionskleidung sollte linksseitig bei niedriger Temperatur (30 Grad) und mit einer niedrigen Drehzahl gewaschen werden.SUm die Atmungsaktivität der Kleidung lange zu erhalten, sollte die Kleidung nur bei niedriger Temperatur im Trockner oder am besten an der Luft getrocknet werden. Zudem empfiehlt sich die Sportbekleidung regelmäßig zu imprägnieren.