Gesundheit

Hilfreiche Hausmittel gegen Halsschmerzen

Hausmittel gegen HalsschmerzenHilfreiche Hausmittel gegen Halsschmerzen

Ist es draußen ungemütlich und werden die Tage immer kürzer, lassen die ersten Halsschmerzen nicht lange auf sich warten. Dieses Symptom zahlreicher Erkältungskrankheiten beeinträchtigt das allgemeine Wohlbefinden. Doch es gibt einige hilfreiche Hausmittel im Kampf gegen Halsschmerzen.

Keine Erkrankung, sondern ein Symptom

Grundsätzlich ist Halsweh keine Erkrankung, sondern ein klassisches Symptom. Insbesondere zur kalten Jahreszeit ist eine Erkältung für die unschöne Begleiterscheinung verantwortlich.

Neben einer einfachen Erkältung ist die Virusgruppe oder Influenza eine mögliche Ursache für Halsschmerzen.

Zudem treten die Beschwerden in Kombination mit Scharlach, Krupp, Diphtherie, Mumps oder Pfeifferschem Drüsenfieber auf.
Möglicherweise führt eine Allergie ebenfalls zu Halsweh. Zudem kann trockene Heizungsluft den Hals im Winter so sehr reizen, bis Schmerzen entstehen. Zusätzlich können Staub oder aggressive Chemikalien zu Halsbeschwerden führen.

Halsweh keine Erkrankung
Grundsätzlich ist Halsweh keine Erkrankung, sondern ein klassisches Symptom | stock.adobe – © gstockstudio #201531695

Lokale Entzündungen als Ursache

Zu den Schmerzen führen lokale Entzündungen im Rachen-, Mund- und/oder Halsbereich, die durch Rötungen und Schwellungen gekennzeichnet sind. Die meisten Hausmittel zielen bei Halsschmerzen auf eine Linderung ab und fördern zugleich den Heilungsprozess.
Klassische Symptome einer Rachenentzündung sind Schluckbeschwerden, ein kratzender Hals und möglicherweise Husten. Bei einer Mandelentzündung strahlen Halsschmerzen von oberen Halsseiten bis zum Ohr aus. Bei einer Kehlkopfentzündung machen sich Halsschmerzen im hinteren Bereich bemerkbar und gehen häufig mit Heiserkeit einher. Von dieser Entzündung Betroffene können oftmals nur noch flüstern.

Halsschmerzen sind lokale Entzündungen
Zu den Schmerzen führen lokale Entzündungen im Rachen-, Mund- und/oder Halsbereich, die durch Rötungen und Schwellungen gekennzeichnet sind | stock.adobe – © gstockstudio #103413740

Traditionell bewährte Hausmittel

Die meisten Hausmittel gegen diese Erkrankungen haben zumeist eine lange Tradition. Insbesondere Tees und Gurgellösungen haben sich bei der Bekämpfung der Beschwerden bewährt. Bei einer Tasse Tee ist bereits die aufkommende Wärme eine Wohltat. Gemeinsam mit aufgegossenen Kräutern entsteht das perfekte Hausmittel im Kampf gegen Halsschmerzen.

Besonders gut sind Teekreationen aus Heilpflanzen geeignet, die schmerzlindernd sowie entzündungshemmend zugleich sind.

Einerseits bekämpfen diese Ingredienzien Viren und Bakterien. Andererseits wirken die Inhaltsstoffe Entzündungen in betroffenen Bereichen entgegen. Dadurch stellt sich ein schmerzlindernder und lang anhaltender Effekt ein.
Gute Pflanzen gegen Halsschmerzen sind Küchenkräuter wie Thymian und Salbei. Doch auch Königskerze, Eisenkraut und Spitzwegerich sind eine Wohltat für den Hals. Ebenso hilfreich ist es, den Tee mit frischem Ingwer aufzubrühen.

Tees zum Gurgeln

Was zum Trinken gut geeignet ist, kann auch fürs Gurgeln nicht schlecht sein. Es spricht nichts dagegen, mit diesen Pflanzen ebenfalls zu gurgeln. Für die Zubereitung ist es jedoch wichtig, den Sud etwas dicker anzukochen – und schon ist das Hausmittel gegen Halsschmerzen fertig. Weil Gurgellösungen jedoch nicht geschluckt werden sollten, kommen weniger schmackhafte Zusätze für hausgemachte Mischungen ebenfalls in Betracht.
Für diese Mischungen sind beispielsweise Zitronensaft, Apfelessig und Salz geeignet. Wer hingegen Tee zum Gurgeln bevorzugt, kann in der Apotheke ebenfalls Eichenrindentee oder Ringelblumen erwerben. Allerdings ist Eichenrindentee für Kinder ungeeignet.

Tees zum Gurgeln
Was zum Trinken gut geeignet ist, kann auch fürs Gurgeln nicht schlecht sein | stock.adobe – © LIGHTFIELD STUDIOS #228091641

Salbeibonbons und Dampfbäder

Zusätzlich zu diesen Hausmitteln haben sich noch weitere Methoden im Kampf gegen Halsschmerzen bewährt. Eine Option sind Salbeibonbons, die erkrankte Personen langsam lutschen sollten. Ein Vorteil dieser Bonbons ist, dass strapazierte Schleimhäute durch das Lutschen permanent befeuchtet werden. Zudem wirkt das Salbei direkt an den erkrankten Stellen.

Alternativ sind Dampfbäder ebenfalls für von Halsschmerzen Betroffene geeignet. Dampfbäder befeuchten nicht nur die Schleimhäute. Zusätzlich sind in Dampfbädern Zusätze enthalten, die Ursachen der Symptome bekämpfen. Mögliche Zusätze zum Inhalieren sind Salz, Thymian und Kamille.

Neben diesen bewährten Hausmitteln sind warme oder kalte Hauswickel ebenfalls eine gute Idee. Hierbei helfen einfache Versuche, um auszuprobieren, ob Kälte oder Wärme mehr Wohlergehen spendet. Für heiße Wickel ist Kartoffelstampf, für kalte Wickel Quark mit Heilerde geeignet.


Beitragsbild: stock.adobe – © sebra #274987201