Finanzen

Den Gebrauchtwagen gewinnbringend verkaufen

Den Gebrauchtwagen gewinnbringend verkaufenDen Gebrauchtwagen gewinnbringend verkaufen

Das Auto gilt in Deutschland nicht nur als Fortbewegungsmittel, sondern stellt für viele auch ein Statussymbol dar. Wer sich ein neues Auto kauft, steht vor der Frage, wie er sein altes Auto möglichst gewinnbringend verkaufen kann. Der Gebrauchtwagenmarkt boomt, sodass die Anzahl an Konkurrenten groß ist. Für den Autoverkauf ist es zunächst wichtig, den richtigen Preis festzusetzen.
Zudem muss entschieden werden, ob das Auto beim Händler oder privat verkauft werden soll.

Das Auto auf den Verkauf vorbereiten

Um das Auto zum bestmöglichen Preis zu verkaufen, kommt es vor allem auf die Optik des Fahrzeugs an. Bevor ein Interessent die technischen Daten sieht, sieht er zunächst das Auto von außen und der erste Eindruck zählt bekanntlich.

Daher sollte das Auto vor dem Inserieren im Internet oder einer Probefahrt zunächst gereinigt und bei Bedarf poliert werden.

Auch die Innenräume sollten nicht außer Acht gelassen werden. Von einer speziellen Motorwäsche ist hingegen abzuraten, denn dies könnte den Eindruck erwecken, dass verdächtige Ölspuren beseitigt wurden.

Das Auto auf den Verkauf vorbereiten
Um das Auto zum bestmöglichen Preis zu verkaufen, kommt es vor allem auf die Optik des Fahrzeugs an

Den richtigen Preis festlegen

Der Preis ist das Wichtigste beim Gebrauchtwagenverkauf. Mit dem Autoverkauf soll möglichst viel Geld eingebracht werden, dennoch muss der Preis realistisch sein. Um abschätzen zu können, wie viel das alte Fahrzeug wert ist, sollten sich Verkäufer zunächst einen Überblick über die Marktlage verschaffen.

Dafür können sie die Daten des Autos beispielsweise in Gebrauchtwagenbörsen im Internet eingeben und sehen dann, zu welchen Preisen die Autos gehandelt werden.

Davon ist der Preis abhängig:

  • Zustand: Der Gesamteindruck des Autos sollte stimmig sein; ausgebleichter Lack oder Schäden am Fahrzeug senken den Verkaufspreis.
  • Kilometerstand: Je höher der Kilometerstand ist, desto niedriger ist der Wert des Fahrzeugs
  • Sonderausstattung: Sonderausstattungen können für einen besseren Preis sorgen. Allerdings erleiden viele Extras einen schnelleren Wertverlust als das Fahrzeug selbst. Besonders ausgefallene Extras können den Wert des Autos sogar senken.
Richtigen Preis festlegen
Der Preis ist das Wichtigste beim Gebrauchtwagenverkauf

Gerade für Laien ist es nicht immer einfach den richtigen Preis für den Gebrauchtwagen zu ermitteln. Wer sich unsicher ist, kann den Verkaufspreis von einem professionellen Gutachter schätzen lassen. Hierfür fallen allerdings Kosten in Höhe von etwa 80 bis 120 Euro an.
Daneben besteht auch die Möglichkeit das Auto über die sogenannte Schwacke-Liste bewerten zu lassen. Die Marktbeobachter bewertet Fahrzeuge unter Berücksichtigung der Sonderausstattung für rund acht Euro.

An Privat oder Händler verkaufen?

Wer sein Auto möglichst schnell verkaufen will, kann dies am besten beim Händler tun. Bei dieser Option fällt der Preis in der Regel geringer aus als beim Privatverkauf, allerdings muss sich der Verkäufer nicht mit Anfragen und Probefahrten rumschlagen. Doch auch hierbei sollten verschiedene Angebote eingeholt werden, denn die Preise können je nach Händler stark variieren.

Wer sich mit dem Verkauf des alten Autos auch gleich ein neues anschaffen möchte, hat oftmals auch die Möglichkeit das alte Auto als Anzahlung abzugeben.

Den besseren Preis erzielen Verkäufer mit dem Privatverkauf. Allerdings kann es eine Weile dauern, bis ein passender Käufer gefunden ist. Um den Gebrauchtwagen privat zu verkaufen, wird in der Regel entweder online oder über die Zeitung ein Inserat geschaltet.
Wichtig beim Privatverkauf ist, dass ein Kaufvertrag geschlossen wird und die gesetzliche Gewährleistung ausgeschlossen ist.

Gebrauchtwagen an Händler verkaufen
Wer sein Auto möglichst schnell verkaufen will, kann dies am besten beim Händler tun

Das Auto richtig inserieren

Soll das Auto privat verkauft werden, ist ein Inserat in einer Autobörse im Internet meist die beste Wahl. Das Inserieren dort ist einfach und schnell und in den meisten Fällen kostenlos. Lediglich bei Exoten oder teuren Autos kann ein zusätzliches Inserat in der Zeitung oder einem Automagazin sinnvoll sein.

Für das Inserat sollte der Fahrzeugschein zur Hand genommen werden, um das Auto möglichst genau beschreiben zu können.

Zunächst werden die wesentlichen Daten wie Modell, Erstzulassung, Kilometerstand, Leistung und Ausstattung angegeben, anschließend kann das Auto ausführlicher beschrieben werden.
Hierbei sollte versucht werden alle wichtigen Fragen, die beim Interessenten auftreten könnten, zu beantworten, wie unter anderem:

  • Anzahl der Vorbesitzer?
  • Ausstattungsmerkmale und Extras?
  • Mängel und Unfallschäden (auch reparierte)?
  • Kürzlich vorgenommene Wartungen oder Reparaturen?
  • Im Kaufpreis enthaltene Ausrüstungsteile und beispielsweise Winterreifen?

Wichtig ist, dass alle Angaben vollständig sind. Dies gilt insbesondere für Mängel und Unfallschäden. Werden diese verschwiegen, kann der Kaufvertrag im Nachhinein angefochten werden.

Neben der Beschreibung des Fahrzeugs kommt es auch auf die Fotos an. Hierfür sollte eine gut auflösende Kamera verwendet werden. Das Auto sollte von vorne, von hinten, schräg von jeder Seite sowie vom Kofferraum fotografiert werden. Außerdem sollten das Cockpit, die Mittelkonsole und alle Sitze fotografiert werden. Wichtig ist es auch Schäden durch Fotos zu belegen.