InternetTechnik

Was ist 5G?

5GWas ist 5G?

Derzeit surfen wir in Deutschland mit einer Datenübertragung im LTE-Bereich (4G). Doch die 5. Generation des Mobilfunks steht in den Startlöchern. Seit Juli 2019 ist 5G sogar bereits in einigen wenigen Städten verfügbar. Doch so viele Befürworter das sogenannte 5G-Netz mittlerweile auch hat, mindestens genauso viele Verfechter warnen vor den potentiellen Risiken.

Was bedeutet 5G?

Die Bezeichnung 5G steht in erster Linie für die fünfte Generation des Mobilfunks und kündigt somit den Nachfolger von 4G an.

Dieser neue Mobilfunk-Standard soll eine Datenübertragung mit einer bis zu 10-mal schnelleren Geschwindigkeit ermöglich, als es derzeit mit LTE (4G) der Fall ist und entspricht somit einer Kommunikation in Echtzeit.

Durch die deutlich höhere Datenrate soll die noch immer in vielen Lebensbereichen hinterher hängende Digitalisierung angestoßen, unterstützt und verbessert werden. Firmen könnten sich dadurch zum Beispiel untereinander aber auch innerhalb besser vernetzen und eine Anlagensteuerung über Maschine-zu-Maschine-Kommunikation an den Start bringen.
Verbraucher des 5G-Mobilfunks dürften künftig von einer spürbar schnelleren mobilen Netzverbindung profitieren, was wiederum die Vernetzung weiterer zahlreicher Gegenstände im alltäglichen Umfeld ermöglichen würde.

5g Mobilfunk
Die Bezeichnung 5G steht in erster Linie für die fünfte Generation des Mobilfunks und kündigt somit den Nachfolger von 4G an | stock.adobe – © Галина Сандалова #261994683

Worin liegen die Chancen von 5G?

Entscheidend für die 5G-Technologie ist die um ein Vielfaches schneller erfolgende Datenübertragung. Da die Datenrate steigt, wird zwangsläufig auch die Anzahl der in Betrieb genommen Geräte innerhalb eines Netzwerks ansteigen und gleichzeitig die Latenz- und Ladezeit sinken.
Dadurch könnten TV-Shows in Zukunft ruckelfrei und ohne Verzögerungen im Internet übertragen werden, intelligente Autos könnten Telemetriedaten untereinander tauschen und somit zur Vorbeugung von Unfällen beitragen.

Insbesondere der Wirtschafts- und Industriesektor wird von der schnelleren Datenübermittlung profitieren, da dadurch die Effizienz steigt, während die Kosten sinken. Neue Wege der Zusammenarbeit öffnen sich, virtuelle und ortsunabhängige Zusammentreffen sowie aufwendige Simulationen könnten unkompliziert von Statten gehen. Städte hätten es leichter, sich zu sogenannten Smart Cities zu entwickeln.

5G Datenübertragung
Entscheidend für die 5G-Technologie ist die um ein Vielfaches schneller erfolgende Datenübertragung | stock.adobe – © Daniel Krasoń #283412645

Welchen Unterschied liefert 5G im Vergleich zu den Vorgängern?

Die Technik, die hinter 5G steckt ist den Vorgängerfunktionen deutlich überlegen. Nutzen dürfen sich auf erhöhte Übertragungsgeschwindigkeiten freuen, während sowohl die Kosten als auch der Energieverbrauch sinken. Auch die Latenzzeiten sollen kaum noch spürbar sein.

Die erhöhte Übertragungsrate wird durch neue Techniken im Bereich der Luftschnittstelle und einem erhöhten Frequenzbereich ermöglicht.

Diese hohen Frequenzen ermöglichen es, dass deutlich mehr Informationen in einer geringeren Zeit übertragen werden können. Da die Reichweite für diese Leistung aber deutlich kleiner ist, muss ein großflächiges 5G-Netz mit vielen weiteren Mobilfunkmasten errichtet werden. Auch das Netzwerk erweist sich als deutlich variabler.
So erkennt das Netz zum Beispiel, ob es von wenig Geräten mit hoher Datenrate oder umgekehrt wenigen Geräten mit relativ niedriger Datenrate im Netzwerk befinden. Daran passt das Netzwerk sodann seine Leistungen an und verteilt diese entsprechend.

Hat 5G auch Nachteile?

Trotz der scheinbar zahlreichen Vorteile, gibt es noch großen Unmut in der Gesellschaft im Hinblick auf 5G. Die Errichtung der neuen Sendemasten verursacht hohe Kosten – auch für den Betrieb.
Die Inbetriebnahme erfordert zudem aufwendige Tests, damit die Netzabdeckung uneingeschränkt vorhanden ist und sowohl Qualitätssicherung als auch die Integration der bestehenden Netzwerk-Infrastrukturen erfolgen. Ein flächendeckendes 5G-Netzwerk erfordert damit also Zeit und vor allem Geld.

Auch im Hinblick auf die Datensicherheit sind viele Verbraucher skeptisch. Hier kann man jedoch sagen, dass noch vor Inbetriebnahme des 5G-Netzwerks zahlreiche Sicherheitsvorkehrungen geprüft und optimiert werden, sodass das Netzwerk zuverlässig, sicher und vor allem belastbar ist.

5G Sendemast
Die Errichtung der neuen Sendemasten verursacht hohe Kosten | stock.adobe – © Николай Батаев #279584390

Gibt es bei der Nutzung etwas zu beachten?

Im Hinblick auf die Sicherheit der eigenen Daten werden sich die Möglichkeiten zur Einflussnahme der Verbraucher vermutlich darauf beschränken, dass nur noch die Einstellungen vorgenommen werden können, die das jeweilige Betriebssystem des verwendeten Endgeräts bereitstellt. So ist zum Beispiel noch nicht ganz absehbar, ob die Nutzer am Ende auch einstellen können, in welchem Netzwerk (3-, 4- oder 5G) das Endgerät unterwegs ist.

Doch bei der Datensicherheit spielt die Wahl des Netzwerks nicht einmal eine allzu große Rolle.

Denn hier ist selbst die sicherste Netzwerk-Auswahl vergebens, wenn installiere Apps oder sonstige 5G-Dienste (beispielsweise im Smart Home oder beim vernetzten Fahren) keine ausreichende Datensicherheit vorweisen können.

Bis wann wird 5G flächendeckend in Deutschland verfügbar sein?

Es ist davon auszugehen, dass die flächendeckende Versorgung mit 5G bis 2022 abgeschlossen sein sollte. In Ballungsgebieten kann bereits zu früheren Zeitpunkten mit sogenannten 5G-Teilnetzen gerechnet werden. Bereits im Jahr 2018 wurde die Versteigerung der 5G-Frequenz durch die Bundesnetzagentur angekündigt. Die großen Betreiber wie Telekom, Vodafone, Telefónica und Drillisch haben daraufhin um insgesamt 41 Frequenzblöcke geboten.
Entsprechend der erworbenen Rechte und Aufgaben wird sich nun auch die Netzabdeckung sowie die Ausbaugeschwindigkeit der Netzwerke gestalten. Bis 2022 sollte dies jedoch größtenteils in Deutschland abgeschlossen sein.


Beitragsbild: stock.adobe – © sutadimages #277911478