Reisen

Der Monte Brione

Der Monte BrioneDer Monte Brione

Der Monte Brione ragt 376 Meter aus dem Wasser und liegt zwischen Riva del Garda und Torbole. Auf dem Weg zum Gipfel trifft man auf die Forte Garda und die Forte Sant’Alessandro. Die Aussicht auf dem Berg reicht von Riva del Garda und Torbole bis Nago und Arco. Als die Burgen noch besetzt waren, hatte diese Aussicht einen strategischen Vorteil.

 

Monte Brione

Der Aufstieg auf den Berg beginnt hinter dem Militärgebäude Batterie San Nicolo. Im dazugehörigen Hafen lassen sich bunte Segelschiffe beobachten. Weiter nach Osten bewegt man sich entlang einer Steilkante entlang über die Straße Richtung Trobole.

Auch hier deuten Befestigungsanlagen darauf hin, dass die Straße früher einmal überwacht wurde.

Entlang der Bunkerwände geht es zum Eingang der Befestigungsanlage. Im Sommer kann diese kostenlos besichtigt werden. An der nordöstlichen Kante geht es weiter bergauf. Von dort aus reicht der Blick bis Torbole, das dahinter liegende Monte Baldo Massiv mit dem Cima di Valdritta und dem Punta Telegrafo. An einer Barriere vorbei wandert man weiter bis zu Batteria di Mezzo und genießt den Blick über den Gardasee. Hier befindet sich auch das Gipfelkreuz.

Militärgebäude Monte Brione
Der Aufstieg auf den Berg beginnt hinter dem Militärgebäude Batterie San Nicolo

Ausflugstipps rund um Monte Brione

Rund um den Monte Brione liegen die historischen Städte Torbole und Riva del Garda, die zu einer Besichtigung einladen.
Die Städte selbst aber auch ihre Umgebung haben einige Sehenswürdigkeiten und Naturschauspiele zu bieten.

Das Fischerstädtchen Torbole

Torbole ist besonders bei den Wind-Surfern und Seglern beliebt. Die Stadt befindet sich zwischen dem Monte Brione und der Ebene Piana del Sarca. Früher einmal war Torbole ein Fischer- und Holzfällerdorf, daran erinnert seine Architektur noch heute. Beim Spaziergang durch die historische Altstadt kommt man am kleinen Hafen, dem Hauptplatz und dem Zollhäuschen vorbei.

Der berühmte Dichter Goethe hat Torbole seiner Zeit ebenfalls eine Besichtigung abgestattet und schwärmte über seinen Charme. Von Torbole aus führen auch Wanderungen ins Tal Santa Lucia entlang des Felsens Penede.

Das Fischerstädtchen Torbole
Das Fischerstädtchen Torbole

Der Kurort Riva del Garda

Riva del Garda liegt am Nordufer des Gardasees. Nach Deszenano ist Riva del Garda der zweitgrößte Ort am Gardasee. Seit dem 19. Jahrhundert ist Riva del Garda ein beliebter Kurort.

Hier befindet sich der Torre Apponale, der in der Nacht beleuchtet besonders gut zur Geltung kommt.

Dieser kann auch bestiegen werden. Von der Spitze aus genießt man eine herrliche Aussicht auf den Gardasee.

Die klassische Mittelalterliche Burg

Die Burg Rocca in Riva del Garda war damals eine wichtige Befestigungsanlage zur Verteidigung der Stadt. Zur Zeit der Della Scala war sie vermutlich eine typische Burg mit Wassergraben.
Unter der österreichischen Herrschaft wurde sie jedoch mehrmals umgebaut und erneuert, weshalb unklar ist wie sie ursprünglich ausgesehen hat. Moderne Restaurierungen brachten Fresken zum Vorschein, welche auf die Zeit des Fürstbischofs Clesio zurückgehen.

Burg Rocca in Riva del Garda
Die Burg Rocca in Riva del Garda war damals eine wichtige Befestigungsanlage zur Verteidigung der Stadt

Spannend für Groß und Klein

Im Museo Alto Garda bietet auch für Kinder und Jugendliche ein interessantes Ausflugsziel. Die Pinothek beherbergt Landschaftsmalereien von Malern aus dem 19 Jahrhundert, die sich vom Gardasee inspirieren haben lassen und von Künstlern wie Pietro Ricchi, Vincenzo Vela und Francesco Hayez. In der archäologischen Ausstellung können internationale Fundstücke aus der Kupferzeit betrachtet werden.

Der Workshop Ivento lädt zum Ausprobieren historischer Malstile und Schatzsuche zwischen den Kunstwerken ein.

Lohnenswert ist auch der Aufstieg von Riva del Garda aus zur Kapelle Santa Barbara. Sportliche Wanderer können diesen in drei Stunden zurücklegen. Von der Kapelle aus reicht der Ausblick über das gesamte Stadtgebiet und den Gardasee.

Der Varone Wasserfall

Besonders eindrucksvoll ist auch der Wasserfall des Sturzbaches Varone. In Riva del Garda mündet der Fluss in den Gardasee. Er verläuft zwischen den Orten Riva del Garda und Tenno.
Auf der Höhe von Tenno stürzt der Bach über terrassenartige Hänge in die Tiefe und mündet in eine 70 Meter lange Klamm. So entstehen die Varone Wasserfälle, die man nach einer Wanderung durch die Klamm besichtigen kann. An der Spitze der Varone Wasserfälle lässt sich eine weite Aussicht genießen.

Varone Wasserfall
Besonders eindrucksvoll ist auch der Wasserfall des Sturzbaches Varone

Für Weinliebhaber

Weinliebhaber und Fans von Olivenöl sollten ihren Urlaub nicht ohne die Agraria Riva del Garda planen. Die Weinkellerei wurde 1957 und die Ölpresse 1965 gegründet und ist ein Familienbetrieb. Hier findet man hochwertige Weine und Öle für das Urlaubsfeeling zu Hause.

Hydrotour Dolomiti

Ein besonderes Erlebnis für die Erwachsene und Kinder ist die Tour durch das in den 1920 Jahren erbaute Wasserkraftwerk das auch heute noch funktionstüchtig ist.
Führungen werden täglich durchgeführt. Entworfen wurde das beeindruckende Gebäude von Architekt D’Annunzio. Die Hydrotour bringt mit Multimedia-Installationen das Thema saubere Energieerzeugung spielerisch näher.