Lichtwecker Vergleich & Ratgeber – so leicht kann Aufstehen sein!

21

Für manch einen ist der Start in den Tag recht abrupt. Für gewöhnlich ertönt ein schriller oder rasselnder lauter Ton im Schlafzimmer und schon ist es ad hoc vorbei mit der Nachtruhe. Es geht aber auch sehr viel sanfter, denn ein Lichtwecker weckt, indem er die Helligkeit im Raum schrittweise verändert. Zudem gibt es auch Modelle, die mit zusätzlichen milden und schönen Naturgeräuschen ausgestattet sind. Während sich die Helligkeit Schritt für Schritt verändert, erklingen sanfte ruhige Töne.

Hierbei handelt es sich nicht nur um ein komfortables Erwachen, sondern vor allem um ein gesünderes Wachwerden. Für die Gesundheit kann es nämlich in der Tat schädlich sein, wenn man so derart abrupt aus dem Tiefschlaf gerissen wird. Der Lichtwecker kann aber noch mehr, er dient nicht nur zum sanften Erwachen, sondern er unterstützt zudem auch noch das geruhsame Einschlafen. Dank eines integrierten Dimmers wird im Schlafzimmer quasi ein Sonnenuntergang simuliert. So wird der Körper im Grunde auf einen natürlichen Schlaf vorbereitet.

Die unterschiedlichen Lichtwecker-Arten

Lichtwecker unterscheiden sich zum einen in ihrem Funktionsumfang und zum anderen auch in ihrem jeweiligen Bedienkomfort.

Der einfache Lichtwecker

Die einfachen Lichtwecker sind nur mit der Weckfunktion mit Licht ausgestattet. Diese Modelle sind in der Regel recht günstig in der Anschaffung. Features wie Radio oder Bluetooth sucht man hier vergeblich.

Lichtwecker mit Radio

Bei diesen Modellen kann man sich zusätzlich entscheiden, auch mit Musik geweckt zu werden. Zum einen kann man sich hier natürlich mit dem Licht wecken lassen und zusätzlich einen gewünschten Radiosender einprogrammieren.

Lichtwecker mit MP3 und USB

Diese Modelle haben natürlich den Vorteil, dass man sich hier nicht einzig auf den Radiosender verlassen muss, sondern dass man den Tag mit der eigenen Lieblingsmusik starten kann. Dank des USB Anschlusses kann so problemlos die eigene Playlist abgespielt werden.

Lichtwecker für Gehörlose

Ein gewöhnlicher Wecker ist für Gehörlose sowieso nicht nutzbar, aber dank eines Lichtweckers können auch Gehörlose optimal geweckt werden, schließlich lässt sich das Licht nicht übersehen.

Lichtwecker mit Zusatzfunktionen

Einige Lichtwecker bieten darüber hinaus auch noch verschiedene Lichtfarben oder eben auch zuschaltbare Naturklänge. Naturklänge unterstützen das Aufwachen. Farbige Lichtwecker sind besonders gut geeignet, um gerade am Abend einen Sonnenuntergang im Schlafzimmer zu simulieren.

Lichtwecker erfolgreich gegen Schlafstörungen einsetzten

Gerade Menschen, die unter Schlafstörungen leiden, sollten einmal einen Lichtwecker ausprobieren. Häufig resultieren Schlafstörungen aus einem gestörten Biorhythmus. Gerade der Schichtdienst ist ein Verursacher eines gestörten Biorhythmus, denn hier wird tagsüber geschlafen, um in der Nacht arbeiten zu können. Da ein Lichtwecker den natürlichen Tagesrhythmus simuliert, kann ein Lichtwecker eine sinnvolle Anschaffung sein.

Entwickelt hat sich der Lichtwecker aus der Lichttherapie. Besonders in den Wintermonaten kann ein Lichtwecker daher ganz besonders hilfreich sein, denn häufig leiden die Menschen durch den Lichtmangel an auftretenden Depressionen. Zudem kann ein Lichtwecker eine wunderbare Unterstützung bei Kindern sein. Sie können so auf eine sanfte Art und Weise an einen gesunden Schlafrhythmus gewöhnt werden. Auch hier dient der Lichtwecker vorbeugend gegen Schlafstörungen.

Lichtwecker und die verschiedenen Funktionen

Lichtwecker mit Dämmerungsfunktion

Wenn der Lichtwecker nicht nur als Wecker fungieren soll, sondern zudem für ein sanftes Einschlafen genutzt werden soll, dann bieten sich Modelle an, die über eine Dämmerungsfunktion verfügen. Zum einen wird hier der Sonnenaufgang simuliert, aber zum anderen sind diese Modelle auch in der Lage, den Sonnenuntergang zu simulieren. Hinzu kommt noch, dass gerade diese Modelle häufig mit der Zusatzfunktion, den zuschaltbaren Naturgeräuschen, ausgestattet sind. Diese unterstützen zusätzlich das Einschlafen.

Lichtwecker mit Schlummerfunktion

Auch bei einigen Lichtwecker Modellen kann man das Aufstehen noch ein wenig hinauszögern. Diese Funktion ist den meisten bereits von den herkömmlichen Weckern bekannt. Fast alle Modelle verfügen über eine Schlummer-Taste. Hier kann man sich entscheiden, ob die Weckfunktion durch Abschalten des Wecktons oder auch zusätzlich des Lichtes hinausgezögert werden soll.

Stromausfall, was nun?

Natürlich kann es in jedem Haushalt einmal zu einem Stromausfall kommen, doch auch das ist kein Problem. Zwar wird der Lichtwecker mit Strom betrieben, doch eine zusätzliche Batterie sorgt dafür, dass der verlässliche Betrieb des Lichtweckers aufrechterhalten bleibt, falls es doch einmal zu einem Stromausfall kommen sollte. Aber keine Sorge, das bedeutet keineswegs, dass der Lichtwecker nun permanent über die Batterie betrieben wird. Diese zusätzliche Batterie wird nur dann in Betrieb genommen, wenn der Lichtwecker plötzlich vom Stromnetzt getrennt wird.

So funktioniert ein Lichtwecker

Genau wie man es bereits von einem herkömmlichen Wecker gewohnt ist, wird auch beim Lichtwecker die gewünschte Weckzeit eingegeben. Anders als das bei einem herkömmlichen Wecker der Fall ist, wird man hier nicht plötzlich und unvermittelt geweckt, wie es sonst durch den schrillen Wecker der Fall ist, sondern das Licht des Lichtwecker wird immer heller. Genau genommen wird hier durch den Wecker ein Sonnenaufgang nachgeahmt. Das passiert eben nicht ad hoc, sondern dieser Vorgang beginnt ca. 30 Minuten vor der eingestellten Weckzeit.

Gerade Lichtwecker, die das Farbspektrum der Sonne verwenden, sind ganz besonders beliebt. Sie verwenden Töne von Orange, über Gelb, bis hin zu strahlendem Weiß. Hier steigt die Heiligkeit in kleinen Schritten stetig an. Allerdings registrieren die menschlichen Augenlider diesen Vorgang zunächst einmal vollkommen unbewusst. So ist dem Gehirn die Möglichkeit gegeben, sich langsam auf das Aufwachen vorzubereiten.

So reagiert der menschliche Körper auf den

Lichtwecker

Das Gehirn nimmt die zunehmende Helligkeit im Raum über die Augenlider wahr. Nun drosselt es die Produktion des Hormons Melatonin und beginnt gleichzeitig, mehr Cortisol zu produzieren.

Das bedeutet, dass der Körper wegen des sich sanft verändernden Lichtes die Möglichkeit bekommt, die natürlichen Phasen des Aufwachens zu absolvieren.

Dieser Prozess dauert für gewöhnlich zwischen 30 und 90 Minuten. Der umgekehrte Prozess findet dann am Abend statt, weil der Lichtwecker nun einen Sonnenuntergang simuliert. Auch hier reagiert das Gehirn mit der entsprechenden Ausschüttung der Hormone, darum kann ein Lichtwecker besonders für Menschen mit Schlafproblemen sehr hilfreich sein.

Die Einstellmöglichkeiten eines Lichtweckers

Viele Lichtwecker lassen sich bezogen auf die Aufwach- und Einschlafphasen individuell einstellen. Hier kann man sich dann entscheiden, ob diese Phasen 30, 60 oder 90 Minuten dauern sollen. Zudem gibt es aber auch Modelle, bei denen man diese Einschlafphase manuell einstellen kann. Anders als bei der Aufwachphase wird hier das Licht im Zeitraum zwischen 30, 60 oder 90 Minuten immer dunkler. Danach schaltet sich das Licht des Weckers dann komplett ab.

Besonders für Kinder eignen sich aber auch Modelle, die über einen zusätzlichen Dimmer verfügen. Dieser kann dauerhaft eingeschaltet bleiben. So haben gerade etwas ängstliche Kinder ein zusätzliches mildes Nachtlicht.

Lichtwecker und die Vorteile

Unschlagbar ist ein Lichtwecker hinsichtlich seiner sanften Art und Weise des Weckens. Das abrupte Hochschrecken hat dank eines Lichtweckers ein Ende. Der normale Wecker kann im Grunde eine vollkommen unerwünschte Kettenreaktion in Gang setzen. Bei besonders empfindsamen Menschen kann es zur vermehrten Cortisol Ausschüttung kommen, die dann sogar Herzrasen verursacht. Eine höchst ungesunde Art, in den Tag zu starten. Hier beginnt der Stress bereits im Bett.

Hier sorgt ein Lichtwecker nachweislich für Abhilfe, denn er beginnt eine halbe Stunde vor der eigentlichen Weckzeit, den Körper langsam und auf natürliche Weise auf das Wachwerden vorzubereiten. Hier steigt der Cortisolspiegel sehr langsam an, was auf jeden Fall sehr viel gesünder ist.

Lichtwecker und seine Anwendungsgebiete

Einige Nutzer empfinden Lichtwecker, die mit zusätzlichen Naturgeräuschen ausgestattet sind, als noch angenehmer. Hier wird nicht nur das Licht im Zimmer langsam und stetig immer heller, sondern das alles wird begleitet durch ein sanftes Meeresrauschen oder ein fröhliches Vogelgezwitscher. Das macht die Aufwachphase noch natürlicher und noch entspannter. Zudem sind Lichtwecker auch noch dazu geeignet, auf natürliche Art einzuschlafen. Hiervon profitieren nicht nur Berufstätige und insbesondere Schichtarbeiter, sondern auch für Kinder und Senioren stellen Lichtwecker eine echte Bereicherung dar.

Zwar ist bekannt, dass Senioren weniger Schlaf benötigen, aber häufig leiden Senioren unter Einschlafproblemen. Für eine Regeneration des Körpers ist vor allen Dingen die erste Schlafphase von besonders großer Bedeutung. Daher kann gerade hier ein Lichtwecker für Senioren besonders hilfreich sein.

Auch die zusätzliche Dimmerfunktion kann für Senioren sehr hilfreich sein. Zwar werden Senioren sicherlich nicht von Ängsten geplagt, wie es häufig bei den Kleinen der Fall ist, doch dafür sind Senioren häufig gezwungen, nachts einmal das Bett wegen eines Toilettenganges zu verlassen. Hier ist der Dimmer natürlich ganz besonders nützlich, denn so ist es nicht stockfinster und die Senioren können das Bett verlassen, ohne das Zimmer mit vollem Licht zu fluten.

Inzwischen ist es wissenschaftlich erwiesen, dass sich Lichtwecker positiv auf den Körper auswirken. Das liegt daran, dass das gesamte Immunsystem von einem gesunden und erholsamen Schlaf profitiert.

Lichtwecker und bestimmte Merkmale

Auch die Lichtstärke spielt eine wichtige Rolle, denn ein hochwertiger Lichtwecker besitzt mindestens eine Lichtstärke von 300 Lux.

Hinter dem Begriff Wake-Up-Lights verbirgt sich, dass die Farben der aufsteigenden Sonne nachgeahmt werden. Zunächst beginnt alles mit einem sanften Orange, das langsam in ein Gelb übergeht und schließlich in einem grellen Weiß endet.

Anders verhält es sich bei Modellen mit einer Pure-Twillight-Funktion. Hier wird man nur mit grellen, weißen Lichtstrahlen geweckt.

Lichtwecker mit einem breiteren Farbspektrum sind aber besonders beliebt, denn diese Modelle können zusätzlich als Stimmungsleuchten genutzt werden.

Lichtwecker können mit einem unterschiedlichen Design daherkommen. Einige Modelle haben einen Sockel aus Chrom, in dem sich ein Display mit verschiedenen Anzeigen befindet. Hierbei handelt es sich um Modelle, die ein wenig futuristisch anmuten, während andere insgesamt einfach etwas rustikaler wirken.

Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Wecker ist ein Lichtwecker im Grunde eine Art Alleskönner. Er weckt nicht nur, sondern er hilft auch beim Einschlafen und darüber hinaus steigert er auch noch die Schlafqualität.

Wichtige Kriterien beim Kauf eine Lichtweckers

Natürlich liegt die Hauptfunktion eines Lichtweckers darin, seinen Nutzer sanft durch das heller werdende Licht zu wecken. Damit man aber auch tatsächlich wach wird, muss darauf geachtet werden, dass der Lichtwecker mindestens 200 bis 300 Lux besitzt. Dies entspricht ungefähr dem Licht, welches durch eine helle Bürolampe ausgestrahlt wird.

Ebenso wichtig ist aber auch der zeitliche Rahmen, den der Lichtwecker für die Weckphase zur Verfügung stellt. Das ist der Zeitraum, in dem der Lichtwecker seine maximale Helligkeit aufbaut.

Besonders individuell anpassen lassen sich Lichtwecker, die sowohl mit zwei Weckzeiten als auch einem großen Angebot an Naturgeräuschen ausgestattet sind.

Die unterschiedlichen Farben haben jeweils ihre eigenen Vorteile und hier hängt es vom persönlichen Geschmack ab, für welche Variante man sich letztlich entscheidet.

Die Lichtwecker, die über einen Wechsel der Farben von Rot bis hin zum warmen Weiß anbieten, sorgen für einen simulierten Sonnenaufgang und wecken den Nutzer entsprechend sanft. Modelle, die ein kalt weißes Licht anbieten, sorgen dafür, dass der Körper angeregt und so das Aufwachen unterstützt wird.

Verschiedene Weckzeiten, die gleichzeitig programmiert werden können, bieten ebenfalls einige Vorteile. So kann die Weckzeit für das Wochenende und die für den Alltag gleichzeitig programmiert werden. Außerdem ist diese Funktion auch sehr praktisch für Menschen, die in Schichtarbeiten arbeiten müssen.

Zudem sorgen unterschiedliche Wecktöne für eine nette Abwechslung. Hier hat man häufig die Wahl zwischen sanften Naturgeräuschen bis hin zu Radiosendern. Einige Modelle sind zudem kompatibel mit iPhones und iPods.

Wake Up Licht Lichtwecker – Sonnenaufgang Sonnenuntergang Simulation Wecker mit zwei Alarmen, 20 Helligkeit, Schlummerfunktion, 7 natürlichen Klängen und UKW-Radio für Erwachsene & Kinder (7-farbige)
B.K.Licht I LED Wecker I Lichtwecker I Digitaluhr I Sonnenaufgang-Funktion I FM Radiowecker I 7 Farben und Farbwechsel I 7 Wecktöne I 10 Dimmstufen I Snooze I Ø17cm
Lichtwecker ZeaLife Wake Up Light Wecker mit Radio und 2 Alarme, Tageslichtwecker Sonnenauf- und untergangssimulation Wecker mit 7 Farben Nachtlicht & Natürlichen Wecktöne 20 Helligkeit

Die Wahl des Leuchtmittels

Bei den Lichtweckern kann man sich entscheiden zwischen Modellen, die entweder mit LED- oder Halogenlampen ausgestattet sind. Hier muss man nur bedenken, dass sich LED-Leuchten nicht auswechseln lassen. Wichtig ist beim Kauf eines Lichtweckers sowohl die Helligkeit als auch das Interface. Zudem sollte man auch auf die individuellen Einstellmöglichkeiten achten.

Allerdings bieten LED-Lampen den Vorteil einer langen Lebensdauer. Dass ein solcher Lichtwecker bereits nach kurzer Zeit kaputt geht, ist sehr unwahrscheinlich. Zudem erzeugen LED-Leuchten ein sehr helles Licht, daher ist diese Variante für Lichtwecker ideal.

Auf eine integrierte Pufferbatterie sollte man ebenfalls nicht verzichten. Sie ist der Garant für pünktliches Wecken, selbst wenn es einmal zu einem Stromausfall gekommen ist.

Diese Zahlen, Daten und Fakten sind wichtig

Das Wesentliche bei einem Lichtwecker ist dessen Lichtstärke. Für gewöhnlich wird diese in Lux angegeben. Wer sichergehen möchte, dass er sich für ein adäquates Modell entschieden hat, der sollte darauf achten, dass der Lichtwerke über mindestens 200 bis 300 Lux verfügt. Dies ist entscheidend, weil es sich hierbei um die notwendige Helligkeit handelt, die für das Aufwecken notwendig ist.

Ein genauer Blick auf den USB-Anschluss

Auch wenn ein Lichtwecker mit USB-Anschluss angeboten wird, so dient dieser in der Regel dafür, um mobile Geräte wie das Handy oder das Tablet aufzuladen. Nur bei wenigen Modellen ist es möglich, diese per USB-Kabel aufzuladen.

Lichtwecker für Therapiezwecke

Wer beachsichtig, einen Lichtwecker zugleich für eine Lichttherapie einzusetzen, der muss sich bei der Wahl vor allen Dingen auf die angegebenen Lux konzentrieren. Um eine Lichttherapie zu erreichen, bedarf es einer Beleuchtungsstärke von mindestens 2.500 Lux.

Besonders kraftvolle Modelle erreichen sogar bis zu 10.000 Lux. Diese eignen sich beispielsweise, um Hauterkrankungen oder Winterdepressionen entgegenzuwirken. Allerdings macht sich dies auch sehr deutlich im Preisgefüge bemerkbar. Lichtwecker sind bereits ab 20 Euro erhältlich, doch es gibt ebenso Modelle, die das Zehnfache kosten.

Anschaffungskosten und Funktionen

Lichtwecker mit entsprechenden Zusatzfunktionen erkennt man unter anderem auch am steigenden Preis. Aus diesem Grund sollte man sich darüber im Klaren sein, was einem persönlich bei der Anschaffung eines Lichtwerkes wichtig ist.

Folgende Zusatzfunktionen erhöhen die Anschaffungskosten eines Lichtweckers

  • Modelle, bei denen mehrere Weckzeiten programmiert werden können
  • Lichtwecker mit integrierter Radiofunktion
  • Lichtwecker, die über eine Snooze-Funktion verfügen
  • Lichtwecker, die mit einem dynamischen Farbwechsel ausgestattet sind
  • Lichtwecker, die außer zum Wecken auch zum Einschlafen dienen
  • Lichtwecker, bei denen man noch eine Leselampe nutzen kann

Der Schlaf und der Lichtwecker

Im Normalfall durchläuft man insgesamt 3 Schlafphasen. Dies sind die Tiefschlafphase, der leichte Schlaf und der Traumschlaf. Während des Schlafens werden sowohl die Tagesgeschehnisse verarbeitet, als auch die Regeneration des Körpers absolviert. Die Lebenserwartung lässt sich durch einen gesunden Schlaf statistisch gesehen sogar verlängern.

Für Erwachsene gilt ein Minimum von 6 Stunden Schlaf. 16 Stunden täglich schlafen Säuglinge. Das sind die optimalen Werte. Doch die Realität sieht leider häufig anders aus. Gerade beim Einschlafen kommt es häufig zu Problemen. Dauerhaft schlechter Schlaf kann extreme gesundheitsschädliche Folgen nach sich ziehen.

Lichtwecker mit Dämmerungsfunktion sind daher ein idealer Begleiter bei Einschlafproblemen. Hinzu kommt noch, dass in der Winterzeit die Tage kürzer werden und der Körper wegen des Lichtmangels nicht mehr ausreichend Serotonin und Cortisol bildet. Gleichzeitig produziert der Körper dann häufig noch vermehrt das Schlafhormon Melatonin. Dieser Prozess ist dafür verantwortlich, dass einige Menschen unter der sogenannten Winterdepression leiden.

Hier können Lichtwecker bereits unterstützend wirken. Sind die Symptome aber sehr ausgeprägt, wird von Ärzten eine zusätzliche Lichttherapie empfohlen.

Zusatzfunktionen der besonderen Art

Tatsächlich können einige Lichtwecker noch mehr, als nur Aufwecken oder beim Einschlafen helfen. Bei einigen Modellen ist es nämlich möglich, den Wecker so einzustellen, dass er sich in unregelmäßigen Abständen automatisch anschaltet. Sinnvoll und gewinnbringend wird diese Funktion vor allem dann, wenn man in Urlaub fährt und der Wecker immer wieder simuliert, dass das Haus nach wie vor bewohnt ist.

Lichtwecker, die über 300 Lux verfügen, können zudem auch noch als Nachttischlampe genutzt werden.

Lichtwecker mit einer Radiofunktion dienen natürlich nicht ausschließlich dazu, den Nutzer zu wecken. Selbstverständlich kann man das integrierte Radio auch tagsüber benutzen wie ein herkömmliches Radio. Hier sollte man allerdings unbedingt auf die Klangqualität achten. Zwar verfügt inzwischen ein Großteil der Lichtwecker über diese Funktion, doch es finden sich deutliche Unterschiede in der Klangqualität.

Welche Zusatzfunktionen gibt es bei den Lichtweckern?

Einige Lichtwecker sind mit zusätzlichen unterschiedlichen Naturgeräuschen ausgestattet, das kann sowohl beim Einschlafen, als auch beim Aufwachen sehr angenehm sein. Hinzu kommen noch Modelle, die mit einer Dämmerungs- oder Schlummerfunktion ausgestattet sind. Wiederum andere Modelle sind mit einer zusätzlichen Radio-Funktion ausgestattet.

Was ist mit Wake-Up-Lights gemeint?

Wake-Up-Lights bedeutet, dass hier der Sonnenaufgang nachgeahmt wird. Die Farben beginnen anfänglich mit einem sanften Orange, das langsam in ein Gelb übergeht und schließlich in einem grellen Weiß endet.

Was ist die Pure-Twilight-Funktion?

Diese Modelle arbeiten mit weißen Lichtstrahlen, diese regen den Körper an und unterstützen so das Aufwachen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.