Espressokocher Kaufberatung + Testberichte

78

Kaffee ist für viele Menschen ein einzigartiges Ritual, das mit dem Start in den Tag einher geht. Entsprechend wichtig ist die Qualität des Kaffees, der Geschmack des fertigen Getränks und natürlich die Art der Zubereitung. Je nachdem, wie man den morgendlichen Espresso oder Kaffee zubereitet, variiert der Geschmack oder die Intensität. Dabei sind insbesondere wieder stärkere Espresso-Varianten schwer in Mode. Wie man diese stilsicher und qualitativ hochwertig zubereitet, ist unter Kennern umstritten. Insbesondere die klassischen italienischen Espressokocher erleben gerade jedoch wieder eine absolute Hochphase.

Bei dieser Art der Kaffeezubereitung wird der Espresso in einer Edelstahlkanne zubereitet, aus der man direkt in die Tasse ausschenken kann. Dabei wird der Espressokocher einfach auf einen Elektro-, Keramik- oder Gasherd gestellt und im Inneren wird der Kaffee durch ein Sieb mit Kaffeepulver zubereitet. Wer das Pulver noch selbst mahlen will, der kann als hervorragende Geschenkidee eine Kaffeemühle geschenkt bekommen. Je nach Größe und Volumen des Espressokochers können zwischen 3 und 10 Tassen Espresso mit einem einzigen Durchgang zubereitet werden. Dabei sind Espressokocher günstig, pflegeleicht und nehmen nicht viel Platz weg.

Für den Alltag eines Kaffeefans ist ein Espressokocher die perfekte Geschenkidee. Insbesondere weil sich diese Artikel auch optimal als Deko für die Küche eignen, werden sie gerne auch an Leute verschenkt, die eigentlich eine andere Zubereitung des Kaffees oder Espressos bevorzugen. Beim Kauf eines Espressokochers als Geschenk sollte man vor allem auf die Größe achten: je nachdem, wie viel Kaffee gleichzeitig zubereitet werden können muss, eignen sich verschiedene Größen und Volumina für den Espressokocher.

Welche Espressokocher Hersteller sind empfehlenswert?

Es gibt eine ganze Reihe von Herstellern und Marken für Espressokocher. Die klassischen Hersteller von Küchengeräten, etwa Philips, Miele oder Russell Hobbs, bieten hier jedoch eher weniger Auswahl. Das hängt damit zusammen, dass hier in erster Linie mechanische Bauteile und keine Elektronik zum Einsatz kommt. Die verschiedenen Marken, die heute ihre Produkte in dieser Kategorie anbieten, stammen oftmals aus Italien und bieten unterschiedliche Designs. Vom klassischen kantigen Espressokocher bis hin zum supermodernen italienischen Designer-Stück: Wer eine besonderen Espressokocher sucht, der wird bei den Marken Groenenberg, Kela, Bialetti oder Majalis auf jeden Fall fündig.

Zu welchem Anlass ist ein Espressokocher eine gute Geschenkidee?

Ein Espressokocher ist immer dann eine sehr gute Geschenkidee, wenn es darum geht, einen Kaffeeliebhaber oder eine Kaffeeliebhaberin zu beschenken. Dabei sollte man sich vorher über den Geschmack des oder der Beschenkten informieren, um auch ein Modell mit einem passenden Design auswählen zu können. Der Anlass ist dabei eher zweitrangig. Egal ob zum Geburtstag, zu Weihnachten oder einfach nur für zwischendurch – oder natürlich als Geschenk für einen selber: ein Espressokocher ist nicht nur enorm praktisch, sondern als Gegenstand des täglichen Gebrauchs ist es hier auch sinnvoll, etwas mehr Geld in ein qualitativ hochwertiges Produkt zu investieren.

Die wichtigsten Tipps unserer Redaktion für Espressokocher

Wer eine Espressokocher kaufen möchte – egal ob als Geschenkidee oder für die eigene Küche – der sollte sich über die Größe des Produkts genau informieren. Nur wenn auch genügend Espresso gleichzeitig zubereitet werden kann, wird man nachhaltig mit dem Produkt zufrieden sein. Weiterhin sollte man sich überlegen, ob man eine Kaffeemühle auch gleich dazu schenkt. Dann kann man von der ganzen Bohne bis hin zum fertigen Espresso den ganzen Kaffee selbst zubereiten und hat jeden Schritt komplett selbst in der Hand. Das Ergebnis ist dann der perfekte Kaffee mit einem Espressokocher als Geschenkidee.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.