Haus und GartenLifestyle

Tipps zur Terrassengestaltung

TerrassengestaltungTipps zur Terrassengestaltung

Sobald es draußen wärmer wird, zieht es die Menschen wieder in ihre Gärten und auf die Terrassen. Auf der Terrasse lässt sich die warme Jahreszeit ideal genießen, egal ob alleine, mit der Familie oder mit Freunden beim Grillen.
Mit einigen Tipps und Grundlagen zur Terrassengestaltung lässt sich die Terrasse in ein gemütliches Plätzchen für den Sommer verwandeln.

Ausrichtung der Terrasse

Wer eine Terrasse anlegen möchte, sollte auf die richtige Ausrichtung achten. Am besten eignet sich eine Ausrichtung nach Südwesten, denn so kann die volle Mittags- und Abendsonne genutzt werden.

Eine nach Norden ausgerichtete Terrasse kann ebenfalls von Vorteil sein, wenn die Mittagssonne gemieden werden soll.

Hierbei bekommt die Terrasse im Sommer morgens und abends Sonnenlicht ab und bleibt mittags im Schatten. Die Lichtausbeute einer nach Norden gerichteten Terrasse kann erhöht werden, wenn die Terrasse etwas weiter vom Haus entfernt platziert wird. Um den idealen Platz für die Terrasse zu finden, empfiehlt es sich auf verschiedenen Stellen erst einmal zur Probe zu sitzen.

Ausrichtung der Terrasse
Wer eine Terrasse anlegen möchte, sollte auf die richtige Ausrichtung achten

Größe der Terrasse

Wenn der Platz es zu lässt, sollte die Terrasse möglichst großzügig geplant werden, damit auch mit Möbeln noch genügend Platz vorhanden ist.
Eine spätere Erweiterung der Terrasse ist dann nur noch mit großem Aufwand möglich. Steht nur ein kleiner Garten zur Verfügung, kann es sinnvoll sein einen großzügigen Terrassengarten anzulegen, anstelle einer beengten Gartenfläche und einem kleinen Sitzplatz. Im Idealfall sollte die Terrasse mindestens 3×3 Meter messen.

Bodenbelag für die Terrasse

An den Bodenbelag für die Terrasse werden viele Ansprüche gestellt: Er soll möglichst wetterfest, optisch ansprechend, robust und leicht zu reinigen sein. Es stehen verschiedene Bodenbeläge für die Terrasse zur Auswahl, so kann zwischen Holz, Beton, Fliesen und Natursteinplatten gewählt werden. Soll die Terrasse barfuß betreten werden, ist Holz ideal, denn es heizt sich nicht so schnell auf. Hierbei muss allerdings darauf geachtet werden, dass der Grillplatz von einem feuerfesten Bodenbelag oder einer Schutzplatte umgeben sein muss.

Ein Bodenbelag aus Holz sollte regelmäßig abgekehrt und mit Holzschutz behandelt werden, damit er sich möglichst lange hält.

Böden aus Steinen und Fliesen sind besonders robust und langlebig. Fliesen sind in vielen verschiedenen Farben und Mustern erhältlich, sodass sich damit selbst große Terrassen abwechslungsreich gestalten lassen. Bei Fliesen sollte allerdings auf eine hohe Rutschfestigkeit geachtet werden, denn sie können im Winter oder bei Regen schnell rutschig werden.

Bodenbelag für die Terrasse
An den Bodenbelag für die Terrasse werden viele Ansprüche gestellt

Beleuchtung für die Terrasse

Mit der passenden Beleuchtung wird die Terrasse in den schummrigen Abendstunden erst so richtig gemütlich. Steht auf der Terrasse eine Steckdose zur Verfügung, können Wandleuchten für eine angemessene Beleuchtung sorgen. Besonders stimmungsvoll wirken Windlichter.
Ist kein besonders helles Licht erforderlich, können auch Solarlichter ausreichend sein. Auch mit einer Feuerschale oder Fackeln lässt sich die Terrasse erleuchten.

Überdachung und Sonnenschutz für die Terrasse

Markisen, Sonnensegel und Sonnenschirme gelten als Klassiker. Diese sind allerdings windanfällig und können schnell Schaden nehmen.

Stabiler und dauerhafter hingegen sind feste Überdachungen.

Diese sind allerdings auch wesentlich teurer, bieten dafür aber einen Schutz bei jedem Wetter und machen die Terrasse so auch ganzjährig nutzbar. Soll es natürlicher sein und ist genügend Platz vorhanden, kann auch ein schattenspendender Baum in der Nähe der Terrasse gepflanzt werden.

Sichtschutz für die Terrasse

Für die nötige Privatsphäre auf der Terrasse ist ein optimaler Sichtschutz notwendig, welcher meist auch gleichzeitig als Windschutz dient. Eine Pergola bietet einen Sichtschutz und zugleich auch einen Sonnenschutz.
Wer lieber einen Sichtschutz aus Pflanzen möchte, kann bepflanzte Rankgitter als Sichtschutz einsetzen. Kleine Hecken können ebenfalls als Sichtschutz dienen.

Sichtschutz für die Terrasse
Für die nötige Privatsphäre auf der Terrasse ist ein optimaler Sichtschutz notwendig, welcher meist auch gleichzeitig als Windschutz dient

Möbel für die Terrasse

Die Möbel bilden den Mittelpunkt der Terrasse. Um sich auf der Terrasse wohlzufühlen, ist eine gemütliche Sitzgelegenheit unerlässlich.

Um auch mit Freunden oder der Familie auf der Terrasse grillen und verweilen zu können, sollten genügend Sitzgelegenheiten und ein ausreichend großer Gartentisch vorhanden sein.

Gartenmöbel sollten optisch ansprechend, pflegeleicht und robust sein. Es lohnt sich meist in hochwertige Gartenmöbel zu investieren, die zwar teurer, aber auch länger haltbar sind.

Pflanzen für die Terrasse

Pflanzen machen die Terrasse erst so richtig gemütlich. Welche Pflanzen für die Terrasse geeignet sind, hängt davon ab, wann und wie viel Sonne auf sie scheint.
Der Lavendel beispielsweise eignet sich für Terrassen, die sonnig und windgeschützt liegen. Neben blühenden Pflanzen können auch Ziergräser wie Bambus oder immergrüne Kübelpflanzen die Terrasse optisch aufwerten.