Haus und Garten

Hygienetipps für den Haushalt – Wichtige Regeln im Überblick

Hygienetipps für den Haushalt – Wichtige Regeln im ÜberblickHygienetipps für den Haushalt – Wichtige Regeln im Überblick

Nicht nur in Zeiten der Corona-Pandemie sind Bakterien und Keime von vielen Menschen gefürchtet. Dabei gehören die Keime zu unserem Alltag dazu. Auf jedem Gegenstand, in der Luft und sogar auf unserer Haut befinden sich Keime und Bakterien.
Allerdings sind die meisten Mikroorganismen für Menschen nicht nur ungefährlich, sondern zum Teil sogar nützlich. Einige dieser Organismen können allerdings Krankheiten auslösen.

Keime übertragen sich durch verschiedene Wege

Besonders gefährdet sind Personen, die unter einem geschwächten Immunsystem leiden. Doch mithilfe einiger einfacher Regeln ist die notwendige Hygiene im Haushalt garantiert.

Die meisten Keime übertragen Menschen über die Hände.

Neben einer direkten Übertragung setzen sich Keime indirekt auch häufig an Tür- und Haltegriffen fest. Deshalb ist es in bestimmten Situationen empfehlenswert, sich die Hände zu waschen.
Eine gründliche Reinigung der Hände wird unmittelbar vor dem Essen oder vor einer Zubereitung von Mahlzeiten empfohlen. Weiterhin sollten sich Menschen nach dem Gang zur Toilette, nach einem Kontakt mit Tieren oder nach dem Kontakt mit kranken Menschen ihre Hände reinigen.

Keime auf den Händen
Die meisten Keime übertragen Menschen über die Hände | stock.adobe – © Angelov #325841534

100 Prozent Keimfreiheit ist nicht nötig

Die meisten Haushalte können und müssen auch gar nicht keimfrei sein. Wer zu üblichen Putzmitteln und Hygieneartikel aus der Shop Apotheke & Co. greift, ermöglicht einen angemessenen Hygienestandard. In dem Fall sind Desinfektionsmittel überhaupt nicht erforderlich.

Bei einer falschen Dosierung erhöht sich das Risiko, dass Allergien ausgelöst werden. Antibakterielle Erzeugnisse wie Tücher und Reiniger gehen im Alltag eher mit Nach- als mit Vorteilen einher. Dennoch gibt es einige Bereiche, in denen Anforderungen an Sauberkeit besonders hoch sind.

100 Prozent Keimfreiheit ist nicht nötig
100 Prozent Keimfreiheit ist nicht nötig | stock.adobe – © alswart #332875591

Vorsicht im Umgang mit Wischlappen und Küchenschwämmen

Bei mangelnder Hygiene ist es nicht ausgeschlossen, dass schädliche Keime in den Körper gelangen. Problematische Utensilien sind beispielsweise Wischlappen oder Küchenschwämme, in denen sich Bakterien relativ schnell vermehren.

Je häufiger diese Küchenutensilien gebraucht werden, desto eher werden die Keime auf andere Gegenstände übertragen

Im Kampf gegen aufkommende Keime ist es daher sinnvoll, die Lappen nach deren Gebrauch zum Trocknen aufzuhängen und in der Waschmaschine bei 60 Grad mit einem bleichmittelhaltigen Vollwaschmittel zu reinigen.

Besondere Hygieneregeln für die Küche

Zusätzlich gelten für die Arbeit in der Küche weitere Hygieneregeln. Beispielsweise raten Experten an, rohen Fisch sowie rohes Fleisch stets auf einem Brett aus Kunststoff zuzubereiten und diese Brettchen anschließend mit heißem Wasser in der Spülmaschine abzuwaschen. Ohne eine Zwischenreinigung sollten Messer und Bretter nicht zwischendurch für andere Arbeiten verwendet werden.

Ebenso wichtig ist es, Lebensmittel im Kühlschrank stets in geschlossenen Behältern aufzubewahren. Zudem ist es besonders hygienisch, wenn gefrorene Lebensmittel in einer Schüssel aufgetaut werden. Aus hygienischen Gründen gehört es ebenfalls zur Haushaltsführung dazu, das Tauwasser vorsichtig in den Abfluss zu gießen und die Schüssel im Anschluss gut zu reinigen.
Außerdem gehört rohes Fleisch stets in den unteren Teil des Kühlschranks und bedarf einer baldigen Zubereitung.

Lebensmittel im Kühlschrank in geschlossenen Behältern
Ebenso wichtig ist es, Lebensmittel im Kühlschrank stets in geschlossenen Behältern aufzubewahren | stock.adobe – © Andrey Popov #244180292

Hygiene-Tipps für die Toilette

Für andere Menschen für die Gesundheit schädliche Bakterien leben zumeist im menschlichen Darm. Allerdings ist das Risiko einer Übertragung bei normaler Nutzung der Toilette auf ein Minimum reduziert. Eine wichtige Voraussetzung für ausreichend Hygiene ist jedoch, dass die Toilette regelmäßig mit klassischen Bad- sowie Haushaltsputzmitteln gesäubert wird. Im Anschluss an die Reinigung ist es wichtig, die Hände gründlich zu waschen.

Eine Verwendung von Desinfektionsmitteln ist hingegen nur erforderlich, wenn im Haushalt eine Person mit ansteckender Magen-Darm-Infektion mit Durchfall lebt.

In diesem Fall ist es zur Säuberung der Toilette wichtig, die Säuberungsmittel unter Berücksichtigung der Gebrauchsanweisung anzuwenden und diese Chemikalien gezielt auf an der Spültaste, dem Wasserhahn und auf dem Toilettensitz aufzutragen.

Frische Luft als Vorbeugung vor Schimmel

Für die Gesundheit schädlicher Schimmel tritt vermehrt in Feuchträumen wie Bad und Küche oder dem Schlafzimmer auf. Eine wichtige Maßnahme im Kampf gegen Schimmel ist regelmäßiges Lüften.


Beitragsbild: stock.adobe – © StockPhotoPro #251977360