Technik

Den Computer richtig reinigen

Computer reinigenDen Computer richtig reinigen

Klingt der Computer ungewöhnlich laut oder ist die Betriebstemperatur deutlich höher als noch vor einigen Monaten, ist es an der Zeit den PC zu reinigen. Staub und Schmutz setzen sich im Gehäuse nieder und können zu großen Schäden der Hardware führen.
Zudem sammeln sich an Eingabegeräten wie Maus und Tastatur ebenfalls Staub, Dreck und Keime, weshalb eine regelmäßige Reinigung empfehlenswert ist.

Wie oft sollte der PC gereinigt werden?

Die Häufigkeit der PC-Reinigung ist abhängig von der Nutzung. Wer den Computer täglich im Einsatz hat, sollte ihn etwa einmal im Monat reinigen.

Wer den PC hingegen nur alle paar Tage benutzt, kommt in der Regel mit einer Reinigung alle vier Monate gut aus.

In der Regel lässt sich gut erkennen, wann es spätestens an der Zeit ist den Computer zu reinigen. Hat der PC bereits einiges an Staub angesammelt, ist er während des Betriebs deutlich lauter als zuvor. Ab diesem Punkt wird es nicht mehr lange dauern, bis die Kühler- und Rechnerleistung nachlassen. Um eine Überhitzung und Beschädigung zu vermeiden, sollte der PC spätestens dann gereinigt werden.

PC Reinigung
Wer den PC hingegen nur alle paar Tage benutzt, kommt in der Regel mit einer Reinigung alle vier Monate gut aus

Den Bildschirm reinigen

Ist der Monitor verunreinigt, springt dies direkt ins Auge. Bevor es hier an die Reinigung geht, sollte das Gerät vom Strom getrennt abkühlen gelassen werden. Zur Reinigung eignet sich am besten ein sauberes Mikrofasertuch. Es sollte kein Glasreiniger verwendet werden und auch von Leitungswasser ist abzuraten, da dieses Spuren und Schlieren hinterlassen kann. Am besten eignet sich ein spezielles Reinigungsset für LCD-Bildschirme.

Beim Reinigen sollten in jedem Fall Nässe und zu viel Druck vermieden werden, da LCD-Bildschirme sehr empfindlich sind. Das Tuch sollte nur leicht feucht sein und anstelle mit zu viel Druck zu wischen, sollte lieber häufiger über eine verschmutzte Stelle gewischt werden.

Bildschirm reinigen
Bevor es hier an die Reinigung geht, sollte das Gerät vom Strom getrennt abkühlen gelassen werden

Eingabegeräte reinigen

Mäuse sind in der Regel nicht so empfindlich und können mit Wasser von außen abgewischt werden. Meist lässt sich die Maus nicht auseinandernehmen. Hat sich am Mausrad oder unter den Tasten Staub gesammelt, kann dieser mit einer Nadel vorsichtig entfernt werden. Vor allem auf den Gleitflächen sammelt sich Schmutz an, weshalb auch das Mauspad mit gereinigt werden sollte.

Spätestens wenn zwischen den Tasten Krümel, Staub und Schmutz zu sehen sind, sollte die Tastatur gereinigt werden.

Wird die Tastatur umgedreht und klopft man ein paar Mal auf die Unterseite, fällt der gröbste Dreck bereits heraus. Gegen Keime sollte die Tastatur mit einem feuchten Tuch und etwas Desinfektionsspray abgewischt werden. Mit Druckluft aus der Dose lässt sich trockener Schmutz zwischen den Tasten schnell und einfach entfernen.

Tastatur reinigen
Gegen Keime sollte die Tastatur mit einem feuchten Tuch und etwas Desinfektionsspray abgewischt werden

Kühler reinigen

Der Prozessorkühler lässt sich im eingebauten Zustand nur schwer erreichen und reinigen. Daher sollte der Kühlblock für eine gründliche Reinigung ausgebaut werden.
In einigen Fällen muss hierfür die Hauptplatine ausgebaut werden. Der Grafikkartenkühler sollte aber nur von fortgeschrittenen Anwendern herausgenommen werden und wenn keine Garantie mehr auf den PC vorhanden ist, da durch das Ausbauen der Garantieanspruch verfällt.

Wer den Kühlkörper nicht entfernen möchte, kann diese mit einem trocknen Tuch und einem Wattestäbchen für die Feinarbeit reinigen. Dabei sollte jede Stäbchenseite nur einmal verwendet werden, damit der Dreck nicht zusätzlich noch verteilt wird.

Prozessorkühler reinigen
Der Prozessorkühler lässt sich im eingebauten Zustand nur schwer erreichen und reinigen. Daher sollte der Kühlblock für eine gründliche Reinigung ausgebaut werdenPC

Lüfter reinigen

Bei einigen Lüftern lässt sich der Rotorblätter-Part abnehmen, wodurch die Reinigung erleichtert wird. In den meisten Fällen ist dies aber nicht möglich.

Mit einem Pinsel lässt sich der Staub von den Rotorblättern gut beseitigen.

Hartnäckiger Staub kann zusätzlich mit einem feuchten Küchenpapier weggewischt werden. Die Blätter können beim Säubern gedreht werden, um an alle Stellen gut heranzukommen.

Kabelsalat aufräumen

In jedem Rechner sind einige Strom- und Datenkabel, welche vom Mainboard und dem Netzteil zu verschiedenen Komponenten führen.
Diese sind häufig chaotisch angeordnet und können zudem die Kühlkörper verdecken, den Luftstrom blockieren oder von Ventilatoren eingesogen werden. Es empfiehlt sich daher die Kabel ordentlich zu legen und mit Kabelbindern zu fixieren.

PC-Reinigung durch einen Profi

Wer sich die Reinigung nicht selbst zutraut, wem sie zu aufwendig ist oder wer die Garantie nicht erlöschen lassen will, kann die PC-Reinigung auch einem Profi überlassen.
Die professionelle Reinigung des Computers kann entweder beim Hersteller oder bei einer PC-Werkstatt erfolgen. Die Kosten hierfür liegen je nach Aufwand in der Regel bei 50 bis 80 Euro.