Technik

Elektroauto kaufen – Darauf kommt es an

Elektroauto kaufenElektroauto kaufen – Darauf kommt es an

Immer mehr Autofahrer denken darüber nach, sich ein Elektroauto zu kaufen. Im letzten Jahr wurden in Deutschland 194.163 neue Elektroautos verkauft und die Zahlen steigen stetig an. Neben dem Umweltaspekt gibt es noch weitere Punkte, die für den Kauf eines E-Autos sprechen. So gibt es verschiedene Kaufanreize, wie beispielsweise die staatliche E-Auto-Prämie. Wer ein Elektroauto kaufen möchte, sollte allerdings einige Dinge beachten.

Größe des Autos

Das Angebot an E-Autos hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Inzwischen ist vom Kleinwagen bis zur Luxuslimousine nahezu jeder Fahrzeugtyp mit Batterien erhältlich.

Wie auch bei dem Kauf eines herkömmlichen Autos muss sich zuerst die Frage gestellt werden, wie groß das Auto sein sollte.

Wird das Auto überwiegend für den Weg zur Arbeit verwendet, ist in der Regel ein Kleinwagen ohne große Reichweite ausreichend. Für Familienausflüge sollte es schon ein größeres Auto sein.

Angebot Elektro Autos
Das Angebot an E-Autos hat in den letzten Jahren stark zugenommen

Elektroauto laden

Ein Elektroauto kann sowohl an einer gewöhnlichen Steckdose als auch an einer speziellen Ladestation geladen werden. Wer den Kauf eines Elektroautos in Erwägung zieht, sollte sich über die Lademöglichkeiten in der Umgebung informieren.
Am besten ist es, wenn zu Hause eine Möglichkeit zum Laden zur Verfügung steht. Hierfür eignet sich eine Wallbox. Hierbei handelt es sich um einen Starkstromanschluss speziell für Elektroauto. Die Aufladung über eine gewöhnliche Haushalts-Steckdose ist zwar möglich, sollte aber nur in Ausnahmefällen stattfinden, da dies viele Stunden dauert und den Anschluss belastet. Für unterwegs werden auf Autobahnen Schnellladepunkte immer weiter ausgebaut.

Reichweite

Die Reichweite ist ein wichtiges Thema bei Elektroautos. Je nach Hersteller und Batteriekapazität variieren die Reichweiten. Die Herstellerangaben bezüglich der Reichweite sind oft wenig hilfreich, da sie meistens über dem tatsächlichen Verbrauch liegen.

Der Akku sollte möglichst immer zwischen 20 und 80 Prozent aufgeladen sein.

Mit der Zeit verringert sich die Kapazität des Akkus. Zu beachten ist auch, dass die Reichweite bei Kälte schnell sinkt. Es empfiehlt sich beim Händler nach der Reichweite im Realbetrieb zu fragen. Aufgrund des Kapazitätsverlusts sollte etwa ein drittel Puffer eingeplant werden.
Wer beispielsweise mindestens 100 Kilometer am Tag zurücklegt, sollte ein Auto mit einer realen Reichweite von mindestens 150 Kilometern wählen. Rund 80 Prozent der Autofahrer legen allerdings täglich nur etwa 40 Kilometer zurück. Wenn das Auto nachts lädt, ist der Akku morgens wieder voll.

Reichweite Elektroauto
Je nach Hersteller und Batteriekapazität variieren die Reichweiten

Batterie mieten oder kaufen?

Wer sich für ein Elektroauto entscheidet, wird mit der Frage konfrontiert, ob der Akku mit dem Auto zusammen gekauft oder vom Hersteller gemietet werden soll. Der Kaufpreis eines Autos mit Akku ist natürlich höher als ohne Akku. Dafür müssen keine monatlichen Kosten für die Miete aufgebracht werden. Bei guter Pflege kann ein Akku für das Elektroauto bis zu zehn Jahre lang halten.

Der Mietpreis für den Akku orientiert sich an der jährlichen Fahrleistung. Im Falle eines Defekts wird er kostenfrei ersetzt. Soll der Akku gemietet werden, sollte darauf geachtet werden, dass die Schäden daran bei der Kfz-Versicherung abgedeckt sind. Wer viel unterwegs ist und plant das Elektroauto lange zu behalten, für den ist der Kauf einer Batterie lohnenswert, sofern der Hersteller eine Garantie dafür bietet.

Kleine oder große Batterie?

Bei vielen Elektroautos hat man die Wahl zwischen verschiedenen Batteriegrößen. Je mehr höher die Kapazität ist, desto größer ist auch die Reichweite. Kleine Batterien sind wesentlich günstiger als große. Außerdem sind sie leichter und verbrauchen weniger Strom.

Größere Batterien haben vergleichsweise eine längere Lebensdauer, da sie seltener geladen werden müssen.

Die Batterie sollte nach dem Motto „So groß wie nötig und so klein wie möglich“ gewählt werden.

Tipps zum Kauf eines E-Autos

  • Viele Probefahrten: Interessierte sollten möglichst viele Elektroautos zur Probe fahren. Nur so lässt sich eigene Erfahrung mit einem Elektrofahrzeug sammeln und es kommt ein Gefühl für das Fahrzeug sowie dessen Fahrweise auf.
  • Austausch mit anderen: Im Gespräch mit anderen Fahrern von Elektroautos kann man sich über deren Erfahrungen austauschen und möglicherweise vorhandene Fragen klären.
  • Sich informieren: Neben dem Gespräch mit anderen E-Auto-Besitzern sollte man noch weitere Informationen über Elektroautos einholen. Dazu können beispielsweise Blogs oder Autozeitschriften gelesen werden.
  • Gedanken über eigene Ansprüche: Vor der Wahl eines Elektroautos sollte man sich genau überlegen, welche Ansprüche an das Auto beispielsweise bezüglich der Reichweite und der Größe bestehen.