Haus und Garten

Leder pflegen – Die richtigen Haus- und Reinigungsmittel

Leder pflegenLeder pflegen – Die richtigen Haus- und Reinigungsmittel

Leder ist beliebt. Es ist atmungsaktiv, nimmt Schweiß auf und sorgt dafür, dass die Füße in den Schuhen nicht überhitzen. Dennoch brauchen Produkte aus Leder eine gute Pflege, damit das Leder geschmeidig und weich bleibt. Bei der Lederpflege muss jedoch einiges beachtet werden.

Lederpflege – Warum sie wichtig ist

Leder besteht aus Tierhaut ist daher atmungsaktiv. Da Haut Poren hat, ist es jedoch nicht wasserabweisend und nimmt daher Flüssigkeit auf. Da sich die Haut nicht mehr selbst mit Nährstoffen versorgen kann, müssen diese durch Pflege wieder hinzugefügt werden. Ansonsten wird das Leder rissig, spröde und geht auf Dauer kaputt. Das kann durch eine richtige Pflege verhindert werden.

Lederschuhe sollten, je nach Tragehäufigkeit, alle zwei bis drei Wochen gesäubert und gepflegt werden.

Die Häufigkeit hängt davon ab, wie stark die Schuhe durch Nässe und Schmutz belastet werden und wie oft sie getragen werden. Schuhe sollten von innen ein zwei bis drei Mal im Jahr gesäubert werden.
Je besser sie gepflegt werden, desto länger halten sie.

Lederpflege
Lederschuhe sollten, je nach Tragehäufigkeit, alle zwei bis drei Wochen gesäubert und gepflegt werden

Pflegemittel für Leder

Die richtige Pflege hängt auch davon ab, um welcher Sorte Leder es sich handelt. Es gibt Produkte aus Wildleder und Glattleder, die beide unterschiedliche Pflegeansprüche haben. Wildleder ist weicher und faseriger. Wegen der Fasern sollte das Leder nicht mit Wasser gereinigt werden, da die Fasern verkleben können.

Bürsten Sie daher zuerst die Fasern auf, damit sie wieder aufrecht stehen. Verwenden Sie zum Reinigen keine Cremes oder Fett, da diese die Fasern ebenfalls wieder verkleben. Bürsten Sie Schmutz und Dreck einfach ab. Hartnäckige Flecken können mit Wildlederschuhseife entfernt werden. Danach rauen Sie das Wildleder wieder mit einer Wildleder-Gummi-Bürste auf.
Bei Glattleder geht es meistens darum, den Schuhen den Glanz wieder zurückzugeben. Zuerst sollte Schmutz abgebürstet werden, wobei Sie keine Katzer in das Leber bürsten sollten. Wischen Sie die Außenränder mit einem feuchten Tuch sauber. Lassen Sie die Schuhe trocknen und reiben Sie die Schuhe danach mit Schuhcreme ein. Danach können Sie die Schuhe polieren und zum Schluss den Rest mit einem Tuch abwischen.

Pflegemittel für Leder
Die richtige Pflege hängt auch davon ab, um welcher Sorte Leder es sich handelt

Um Lederschuhe zu fetten, können Sie spezielles Lederfett verwenden. Ebenso eignet sich Talk, um dem Leder wieder die Nährstoffe zurückzugeben. Massieren Sie dazu das Talk oder das Lederfett mit einem Tuch ein.

Hausmittel für Leder

Für die Pflege mit Hausmitteln können Sie das Glattleder mit der Innenseite einer Bananenschale einreiben. Durch die Bananenschale bekommt das Leder wieder neuen Glanz. Um das Leder schnell sauber zu bekommen, eignen sich alkoholfreie Feuchttücher. Die darin enthaltenen Öle pflegen das Leder gut. Um Flecken zu entfernen können Sie Essigwasser verwenden. Reiben Sie das Wasser auf die Flecken und wischen Sie danach die Flecken wieder mit klarem Wasser ab. Vaseline eignet sich ebenfalls für die schnelle Pflege. Diese füllt kleine Risse im Leder auf und schützt das Leder vor Wasser, Schmutz und Feuchtigkeit.

Wichtig ist nur, dass sie ausschließlich Glattleder mit Vaseline behandeln.

Für Wildleder können Sie Reinigungsschaum verwenden, indem Sie diesen einweichen lassen und dann abwaschen. Um Fettflecken zu entfernen, eignet sich Speisestärke, die Sie trocken auf den Fleck gegen und einwirken lassen. Alternativ eignet sich auch Trockenshampoo. Bei dunklem Wildleder hilft auch Kaffee. Reiben Sie die verschmutzen Stellen mit Kaffee ein und spülen Sie danach alles ab.

Stark eingetrocknete Flecken können mit Schmirgelpapier ausgerieben werden. Wichtig ist dabei, nicht zu feste zu reiben, damit keine Löcher entstehen. Vergessen Sie nicht, hinterer das Leder wieder aufzurauen.