Abnehmshake Vergleich & Ratgeber – einfach Gewicht verlieren?

23

Abnehmshakes gehören beinahe schon zum alltäglichen Bild in den Einkaufsstätten. Waren sie zunächst nur in Apotheken erhältlich, gehören sie heute ebenso in die Regale von Drogerie- und Supermärkten. Ebenso finden sich diese Abnehmdrinks zu großer Zahl im Internet. Alle versprechen ein schnelles und müheloses Abnehmen und das schnelle Erreichen der Traumfigur.

Sie alle sollen den menschlichen Organismus während einer Diätphase mit zusätzlichen Vitaminen, Mineralstoffen und ausreichend Makronährstoffen versorgen. Außerdem soll ihre Zusammensetzung dafür sorgen, dass man möglichst lange satt bleibt und keine Heißhungerattacken auftreten. Die Anbieterpallette ist sehr groß, aber das Prinzip, das sich hinter dem Abnehmdrink verbirgt, ist immer das Gleiche. Die Shakes sind sehr schnell zubereitet und mit ihnen werden ein bis zwei Mahlzeiten täglich ersetzt. Für Abwechslung sorgt hier eine große Auswahl an unterschiedlichen Geschmacksrichtungen.

Die Wirkungsweise von einem Abnehmdrink

Was sich so extrem simpel anhört, ist in Wirklichkeit sehr viel komplexer. Es ist zwar richtig, dass man eine fertige Mahlzeit im Nu herstellt, in dem man etwas Pulver mit Wasser oder wahlweise mit Milch vermischt, aber dennoch funktioniert das Abnehmen deswegen nicht einfach wie auf Knopfdruck.

Grundsätzlich geht es hier darum, dass dem Körper weniger Kalorien zugeführt werden, als er täglich braucht. Daraus resultiert dann in der Regel die Abnahme, also der Verlust des unerwünschten überflüssigen Körpergewichts. Wer beispielsweise ca. 5 Shakes a 200 Kalorien täglich trinkt und lediglich eine Mahlzeit mit einem Kalorienwert von ungefähr 500 Kalorien zu sich nimmt, der wird genau die gewünschte Bilanz herstellen können.

Dennoch ist es sehr wichtig, dass mindestens eine reguläre Mahlzeit am Tag eingenommen wird. So wird der Körper weiterhin mit vollwertigen Nährstoffen versorgt. Außerdem schaltet der Körper dann nicht in den Hunger- oder Krisenmodus um. In diesem Modus entscheidet der Körper nämlich selbstständig, dass ab jetzt weniger Kalorien verbraucht werden.

Für gewöhnlich ist der Mensch gewohnt, eher größere Mengen zu konsumieren. Das Volumen eines Shakes liegt zwischen 200 und 500 Millilitern, das bedeutet, der Magen ist bei weitem nicht so gefüllt. Um das Hungergefühl weitgehend eindämmen zu können, sind die Shakes mit größeren Mengen Proteinen und Ballaststoffen ausgestattet. Mikronährstoffe, zu denen beispielsweise die Vitamine und Mineralien gehören, sorgen zudem für ein Sättigungsgefühl. Das wird bei den Inhaltsstoffen von Shakes berücksichtigt.

Ihre Anteile an Vitaminen und Spurenelementen sind aus diesem Grund in der Regel recht hoch. Der menschliche Körper erhält so das Signal, mit allen wichtigen Elementen ausreichend versorgt zu sein. Die Wirkungsweise von Abnehmshakes basiert also weitgehend auf einem hohen Nährstoffgehalt, einem hohen Proteingehalt, vielen Ballaststoffen und der Empfehlung, die täglichen Trinkmengen deutlich zu erhöhen.

Wie wirken Abnehmdrinks in Bezug auf Heißhungerattacken?

Heißhungerattacken entstehen auf Grund von zwei ganz unterschiedlichen Zuständen im menschlichen Organismus. Zum einen entsteht Heißhunger durch ein Kaloriendefizit. Hier meldet sich der Körper, um auf den Mangelzustand aufmerksam zu machen.

Die weitaus bekanntere Heißhungerattacke aber entsteht durch ein starkes Absinken des Insulinspiegels. Bei gesunden Essgewohnheiten kommt es selten bis gar nicht zu den diesen gefürchteten Attacken. Anders verhält es sich, wenn sehr viele einfache Kohlenhydrate verzehrt werden. Diese befinden sich vor allem in allen zuckerhaltigen Lebensmitteln. Zucker steht hier ganz oben auf der Liste der einfachen Kohlenhydrate.

Diese einfachen Kohlenhydrate werden vom Körper sofort erkannt. Zu ihrem Abbau und ihrer Umwandlung schüttet der Körper große Mengen Insulin aus. Allerdings sind diese einfachen Kohlenhydrate auch sehr schnell wieder abgebaut. Das bedeutet, der Insulinspiegel fällt auch sehr schnell wieder ab. Hier beginnt der Teufelskreis.

Der Körper meint nun, es fehlen wichtige Bestandteile und der Heißhunger auf Süßes wird ausgelöst, weil der Insulinspiegel wieder sehr schnell abgesunken ist. Anders verhält es sich bei vollwertigen Kohlenhydraten, auch zu ihrem Abbau wird Insulin benötigt, allerdings geht dieser Vorgang sehr langsam vor sich. Das bedeutet der Körper schüttet langsam Insulin zur Verarbeitung aus und entsprechend langsam sinkt der Insulinspiegel auch wieder ab.

Abnehmdrinks bestehen daher aus gutem Grund überwiegend aus Proteinen. Sie haben keinen Einfluss auf die Insulinausschüttung. Hinzu kommt noch, dass der menschliche Körper zum Erhalt seiner Muskulatur dringend Proteine benötigt. Mit einer Verwendung eines Abnehmshakes wird so zusätzlich der gefürchtet Verlust von Muskeln zusätzlich verhindert.

Die optimale Ergänzung während einer Diät mit Abnehmshakes sind daher vollwertige Lebensmittel. Komplexe Kohlenhydrate sind einfachen Kohlenhydraten vorzuziehen. Gesunde Zwischenmahlzeiten sollten eingeplant werden, dazu zählen beispielsweise Gemüsestücke. Auch frisches Obst sollte in den täglichen Speiseplan integriert werden.

Wichtig: Leider gibt es aber auch Produkte, die mit einem sehr hohen Zuckergehalt ausgestattet sind. Hier kann der Teufelskreis von einfach Kohlenhydraten, in diesem Fall von Zucker, zusammen mit der Ausschüttung von Insulin sofort in Kraft treten. Auch hier gilt: Ist der Zuckergehalt im Abnehmshake zu hoch, schnellt auch hier der Blutzuckerspiegel sofort in die Höhe, entsprechend schnell sinkt er auch leider wieder ab und der Teufelskreis, dass man das Gefühl von „mehr“ hat, beginnt. Daher sollte man unbedingt darauf achten, wie viel Zucker im Shake enthalten ist.

Wie verhält es sich mit dem Eiweiß in Abnehmdrinks?

Ein Zuviel an Eiweiß kann aber auch schädlich sein. Eiweiße bestehen aus Aminosäuren, die zu Ammoniak umgewandelt werden. In der Leber wird dieser Stoff wiederum zu Harnstoff umgewandelt. So wird er dann über den Urin ausgeschieden. Die erhöhte Eiweißaufnahme sorgt somit für eine zusätzliche Belastung der Leber und der Nieren. Gerade jetzt ist es extrem wichtig, ausreichend viel zu trinken. So können die Nieren den entstandenen Harnstoff besser ausscheiden. Kann der Harnstoff nicht mehr abgebaut werden, kann das im schlimmsten Fall zu der Bildung von Nierensteinen führen. Darum sollten ausreichend stilles Wasser und ungesüßter Tee konsumiert werden.

Leider gibt es noch einen weiteren Punkt, den es zu beachten gilt. Es kann durch das Konsumieren von Abnehmdrinks zu einer Übersäuerung des menschlichen Körper kommen. Zurückzuführen ist das auf die sauren Stoffwechselprodukte während der Proteinverdauung. Milch oder Milchbestandteile können ebenfalls zur Übersäuerung beitragen.

Genau deswegen ist es so wichtig, dass die normale Mahlzeit möglichst viele basische Lebensmittel enthält. Basen und Säuren gleichen sich gegenseitig aus. Das bedeutet, einer Übersäuerung kann hier mit der entsprechenden Ernährung entgegengewirkt werden.

Zu den Basenbildnern zählen beispielsweise:

  • Kartoffeln
  • Süßkartoffeln
  • Kräuter
  • Pilze
  • Nüsse
  • Salate
  • Äpfel

Die Zitrone ist ebenfalls ein Basenbildner. Der Geschmack der sauren Zitrone sagt nicht, dass es sich somit auch automatisch um ein Lebensmittel handelt, das für die Säureproduktion verantwortlich ist. Zitronen sind Basenbilder und regen darüber hinaus auch noch die Fettverbrennung an. Aus diesem Grund sollte man über den Tag verteilt Zitronenwasser trinken.

Wichtige Kriterien, auf die man unbedingt achten sollte

Grundsätzlich gilt bei der Einnahme von Abnehmdrinks immer, dass die Kalorienzahl, die täglich konsumiert wird, niedriger ist als die Kalorienzahl, die der Körper benötigt. Hier gilt es, darauf zu achten, wie viel Kalorien überhaupt in einem Shake sind. Das variiert nämlich von Hersteller zu Hersteller. Es gibt Shakes, die nur 100 Kalorien pro Mahlzeit aufweisen, anderen wiederum schlagen mit 500 Kalorien zu Buche.

Hinzu kommt aber noch, dass grundsätzlich empfohlen wird, mindestens eine vollwertige Mahlzeit zu konsumieren. Hier geht es darum, dass sich die Verdauung nicht ungewollt verlangsamt. Diese vollwertige Mahlzeit sollte mögliche viele natürliche und vollwertige Lebensmittel enthalten.

Ein besonderer Vorteil der Abnehmshakes liegt vor allem darin, dass sich die Shakes mit jeder beliebigen Diät problemlos kombinieren lassen. Hier lassen sich beispielsweise Abnehmdrinks mit einer Low-Carb-Diät, einer veganen Diät oder mit dem Programm der Weight Watchers kombinieren.

Hier ist es aber wichtig, dass man dann natürlich genau auf die Inhaltsstoffe achtet, damit der ausgewählte Shake auch zu der entsprechenden Ernährung passt. Wer einen dauerhaften Erfolg haben möchte, der sollte weder auf Sport verzichten, noch sollte er ignorieren, dass nur eine dauerhafte Umstellung der Ernährungsgewohnheiten zu einem langfristigen Erfolg führen wird. Gerade der Sport sorgt dafür, dass sich der Leistungsumsatz erhöht, und zusätzlich wird auch noch der Stoffwechsel auf Trab gebracht.

Besonders gut unterstützend wirken folgende Sporteinheiten:

  • High Intensitiy Intervall Training (HIT)
  • Joggen
  • Schwimmen
  • Fahrradfahren
  • Inlineskating

Die Vor- und Nachteile von Abnehmshakes

Vorteile:

  • Es gibt viele verschieden Geschmacksrichtungen
  • Die Zubereitung geht sehr schnell
  • Die Pulver können auch als Backzusatz verwendet werden
  • In der Regel ein hoher Eiweißgehalt bei verhältnismäßig wenig Kalorien
  • Die Kalorienbilanzierung wird erleichtert
  • Liefern wichtige Mineralstoffe und Vitamine

Nachteile:

  • Abhängig von der Verzehrempfehlung sind nur wenige herkömmliche Mahlzeiten erlaubt
  • Häufiger Jo-Jo-Effekt
  • Heißhungerattacken können ausgelöst werden
  • Oftmals mit Zusatzstoffen und Konservierungsstoffen versehen
  • Der Körper kann übersäuert werden

Worauf sollte man Kauf von Abnhemshakes achten?

Gerade wenn man abnehmen möchte, ist eines von vornherein klar, es braucht eine gewisse Zeit. Aus diesem Grund sollte man bei der Wahl des Abnehmsshakes auf verschiedene Kriterien achten.

Welche Geschmacksrichtungen bietet der Hersteller an?

In der Regel dauert eine Diät mehrere Wochen. Darum spielt die Geschmacksvielfalt der Abnehmshakes eine wichtige Rolle. Niemand möchte Tag täglich über einen längeren Zeitraum immer nur den einen Shake mit dem gleichen Geschmack konsumieren. Hier ist Abwechslung gefragt, darum ist es hier wirklich wichtig, dass man zwischen den Sorten und den Geschmäckern wählen kann.

Einen genauen Blick auf die Inhaltsstoffe werfen

Die Hersteller bieten aber ihre Abnehmshakes nicht nur mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen an, sondern auch mit sehr unterschiedlichen Inhaltsstoffen. So gibt es viele Hersteller, die das Eiweiß der Kuhmilch zum Einsatz bringen. Andere wiederum bieten Shakes für laktoseintolerante Menschen an, oder auch für solche, die die vegane Lebensart bevorzugen.

Diese Hersteller verwenden anstelle von Kuhmilch das Eiweiß aus Soja, Erbsen oder Reis. Außerdem ist es sehr wichtig, auf die Inhaltsangaben genau zu achten. Denn es gibt auch Produkte, die beispielsweise Gluten oder Nüsse enthalten. Genau diese Stoffe können bei entsprechend disponierten Menschen Allergien hervorrufen.

Die Nährwerte unter die Lupe nehmen

Die grundsätzliche Idee bei der Verwendung von Abnehmdrinks liegt vor allem darin, die tägliche Kalorienzufuhr deutlich zu vermindern. Allerdings sind auch die enthaltenen Kalorien in den Shakes von Hersteller zu Hersteller sehr unterschiedlich. Außerdem sollte man auch immer darauf achten, wie es sich mit den Kalorien bei den unterschiedlichen Geschmackssorten verhält, diese können nämlich bei den unterschiedlichen Shakes von ein und demselben Hersteller sehr unterschiedlich sein. Außer den Kalorien gibt es aber auch noch weitere Nährwertangaben, die zu berücksichtigen sind. Dazu zählen die Angaben der erhaltenen Kohlenhydrate, Fette, Eiweiße, Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe.

Die Verpackungsgröße

Gerade wenn man darüber nachdenkt, einen Abnehmshake über längere Zeit konsumieren zu wollen, sollte man einen genaueren Blick auf die angebotenen Verpackungsgrößen werfen. Größere Packungen sind häufig günstiger und man muss nicht ständig loslaufen, um Nachschub zu kaufen. Wie lange der Inhalt ausreicht, lässt sich recht schnell errechnen. Man teilt einfach den gesamten Inhalt durch die Grammanzahl einer zu verwendenden Portion. Die Anzahl wird dann noch durch die täglich benötigten Shakes geteilt. So sieht man schnell, für wie viel Tage das Pulver ausreicht.

Zusatzstoffe sollten auch Beachtung finden

Zu den Nachteilen von Abnehmdrinks zählen leider die Zusatzstoffe, die sich in vielen Produkten wiederfinden. Gemeint sind damit:

  • Konservierungsstoffe
  • Füllstoffe
  • Farbstoffe
  • umstrittene Süßungsmittel

Im schlimmsten Fall können einige dieser Stoffe Allergien auslösen oder sich anderweitig nachteilig auf die Gesundheit auswirken. Hier erweist sich der Blick auf die Zutatenliste als recht hilfreich. Nicht immer weiß man natürlich sofort, was sich hinter einer E-Nummern oder anderen komplizierten Fachwörtern verbirgt. Hier hilft nur die eigene Recherche, um sichergehen zu können, was genau in dem Shake beinhaltet ist.

Fazit: Wenn ein Abnehmshake richtig angewendet wird, kann er die Diätbemühungen sehr hilfreich unterstützen. Allerdings sollte sich der Nutzer eines solchen Shakes darüber im Klaren sein, dass es ohne den eigenen Einsatz nicht klappen wird.

Angefangen mit der ausgewogenen Ernährung, die auf die Einnahme von einem Abnehmshake abgestimmt sein muss, bis hin zu der ausreichenden Flüssigkeitsaufnahme steht der Nutzer hier wirklich selber in der Verantwortung. Auch regelmäßige Bewegung gehört zu einer Diät. Zwar unterstützen die Proteine die Muskulatur, beziehungsweise sorgen für deren Erhaltung, aber Muskeln müssen auch arbeiten. Je mehr Muskeln, desto höher der Energieverbrauch im Körper.

Ein Abnehmdrink ist kein Zaubermittel, es dient der Unterstützung sowohl bei der Reduzierung des Körpergewichts, als auch bei einer zukünftigen Ernährungsumstellung. Wer wirklich alle Aspekte, die mit der Einnahme von Abnehmdrinks zusammenhängen, beachtet, wird hier bestimmt gute Erfolge erzielen. Nur der Shake allein wird nicht zu wesentlichen Veränderungen führen.

WELCHE ABNEHMSHAKES VON WELCHEN HERSTELLERN SIND BESONDERS BELIEBT?

In Ratgebern und Vergleichen von anderen Portalen wurden die Shake von den folgenden Herstellern verglichen:

  • Layenberger
  • Sheko
  • Multaben
  • Lineavi
  • Cute Nutrition
  • BEVITA
  • Foodspring
  • Yokebe

Layenberger

Dieser Hersteller bietet einen Abnehmshake an, bei dem viel Wert auf eine gut abgestimmte Zusammensetzung der Nährstoffe und eine gute Verträglichkeit gelegt wird. Er ist frei von Gluten und auch für Allergiker geeignet. Erhältlich ist der Abnehmshake in verschiedenen Geschmacksrichtungen wie zum Beispiel Banane-Quark oder Heidelbeere-Chassis.
Bei den angebotenen Packungsgrößen hat man die Wahl zwischen einer Packung mit 430 Gramm Pulver oder einem Dreier-Pack. Wegen des hohen Qualitätsstandards bei der Herstellung, sind die Drinks dieses Herstellers mit dem Fresenius-Qualitätssiegel ausgezeichnet.

Sheko

Der Hersteller bietet seinen Abnehmshake in den Geschmacksrichtungen Vanille Erdbeere und Schokolade an. Laut Herstellerangaben sind in dem Abnehmdrink 70 Prozent Eiweiß aus Kuhmilch und 27 Mineralstoffe und Vitamine enthalten. Geeignet ist das Pulver darüber hinaus auch für die Herstellung on Pancakes.

Multaben

Dieser Hersteller sagt, dass man den Abnehmdrink bis zu fünfmal täglich einnehmen kann. Die zugesetzten Mineralstoffe und Vitamine wie Vitamin D, Vitamin C oder Vitamin B 12 sorgen für eine optimale Nährstoffversorgung. Das Produkt ist zudem glutenfrei. Der Hersteller bietet sein Produkt in den Geschmacksrichtungen Schoko, Vanille und Kirsch-Joghurt an.

Lineavi

Laut Hersteller ist der Abnehmshake frei von Milcheiweiß Lactose und von Gluten. Aus diesem Grund ist er für Allergiker geeignet. Der Hersteller gewinnt die Proteine für den Abnehmshake aus Soja, Erbsen, Reis und Molke. Das Pulver enthält zudem als Süßungsmittel Honig, was für einen besonderen Geschmack sorgt. Laut Herstellerangaben entsprechen die Inhaltsstoffe und deren Zusammensetzung den aktuellen Richtlinien der Ernährungswissenschaften. Zudem erfolgt die Herstellung unter strengen Qualitätsrichtlinien in Deutschland.Ausgestattet sind die Abnehmshakes mit Makronährstoffen, Protein, Fett und Kohlenhydraten, Vitamin A, Vitamin C, Kalzium, Eisen und Thiamin.

Cute Nutrition

Laut Hersteller ist der Verzicht auf Süßes dank dieses Shakes sehr einfach, da der Shake selber einen süßen Geschmack hat. Dank des enthalten Energie- und Nährstoffmix soll der Körper mit wichtigen Nährstoffen versorgt werden. Erhältlich sind die Abnehmdrinks in den Geschmacksrichtungen Erdbeer, Banane, Chocolate, Cookies and Cream, Karamell, Peaches and Cream und Vanilla. Laut Herstellerangaben ist der Anbnehmshake gluten-, aber nicht lactosefrei.

BEAVITA

Dieser Hersteller bietet als Besonderheit zusätzlich zu dem Abnehmdrink auch noch einen passenden Diätplan an. Gesüßt ist der Drink mit Stevia und Molkeprotein dient hier als Eiweißquelle.

Foodspring

Dieser Hersteller verzichtet auf die Verwendung des umstrittenen Süßmittel Aspartam und setzt stattdessen Stevia zur Süßung des Abnehmshakes ein. Bei der verwendeten Eiweißquelle handelt es sich um Molkeprotein, das laut Herstellerangaben ausschließlich von Kühen aus Weidehaltung gewonnen wird.
Angeboten werden die Abnehmshakes in den Geschmacksrichtungen Cocos Crisp, Vanille, Banane, Kaffee und Schokolade. Zudem sind die Shakes glutenfrei.

Yokebe

Laut Hersteller soll der Abnehmdrink aus einer Kombination von Proteinen, Bienenhonig, essenziellen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen gefertigt sein. Diese sollen für ein langes Sättigungsgefühl sorgen. Außerdem verwendet der Hersteller weder Gentechnik, Gluten, Konservierungsstoffe, Farbstoffe noch Lactose. Das Eiweiß wird aus Sojaproteinisolat und dem laktosereduzierten Molkenprotein bereitgestellt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.